Montag, 20. November 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Beloved Darkness: David" (Sandra Parker)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Beloved Darkness: David" von Sandra Parker

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 380
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Der Vergangenheit kann man nicht entkommen - egal wie weit man rennt.
Normale Menschen gehen nach der Highschool aufs College oder suchen sich einen gewöhnlichen Job mit minimalem Risiko für Leib und Leben.
Normale Menschen verdienen ihr Geld nicht damit, andere Menschen zu töten.
David Harper schon.
Bis er eines Nachts von einem Auftrag zurückkehrt und eine ehemalige Mitschülerin in seine Arme stolpert.
Rain ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann und David ihre einzige Chance!
Das allerdings ist ihr geringstes Problem, denn ihr Mann setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um sie zurückzubekommen.
Plötzlich ist David der Einzige, der zwischen Rain und einem übermächtigen Feind steht. Ein tödlicher Feind, den er besser kennt, als ihm lieb ist.
Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Und die Schatten der Vergangenheit schlafen nicht.


Meine Meinung:

Wirklich gut gefällt mir das Cover, es macht auf alle Fälle neugierig und auch optisch ist es sehr ansprechend. Ich denke, es passt gut zu den Hauptprotagonisten.

In diesem Teil sind David und Rain die Protagonisten und ich muss sagen, jeder für sich hat mich überzeugen können. Rain wirkte auf mich, obwohl sie schlimme Dinge erlebt hat, teilweise echt selbstbewusst und sympathisch. David fand ich ebenfalls gut und obwohl er ein Killer ist, war ihr mir zu keinem Zeitpunkt unsympathisch..., zudem fand ich es schön, wie sehr er sich für Rain eingesetzt hat. Ein paar Nebencharaktere gab es hier ebenfalls, aber diese spielten nur am Rande eine Rolle, die meisten waren mir allerdings dennoch nicht sehr sympathisch. Dies hat seine Gründe, aber ich möchte natürlich nicht zu viel verraten.

Ich muss zugeben, das ich am Anfang von den Handlungen noch nicht zu 100 % überzeugt war, da einfach ein wenig mehr hätte passieren können. Dies hat sich dann aber doch geändert und es kam im Laufe des Buches auch Spannung auf. Es gab hier ebenfalls Momente, wo ich richtig mit den Protagonisten mitgefiebert hab. Das Ende ist wirklich gut gemacht, ich fand es schön, zu erfahren wie es dann weitergegangen ist.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts zu kritisieren, es hat sich alles angenehm und flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich schönes Buch, was mich eigentlich weitestgehend überzeugen konnte. Anfangs hätte vielleicht ein wenig mehr passieren können, aber das ist Geschmackssache. Ich vergebe dafür 4 von 5 möglichen Punkten (eigentlich wären es für mich klare 4,5 Punkte):

Sonntag, 19. November 2017

-Rezension/Werbung- Claude allein zu Haus (Sophie Pembroke)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Claude allein zu Haus" von Sophie Pembroke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 368
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein einsames Bellen hallt durch den winterlichen Maple Drive. Die französische Bulldogge Claude kann es nicht glauben, dass seine Familie ihn einfach vergessen hat. Dabei ist in ein paar Tagen Weihnachten! Fähre, Frankreich, Château waren die letzten Worte, die seine Ohren erlauschen konnten. Auf der Suche nach einem Zuhause stolpert Claude in das Leben von Holly, ihrer Katze Perdita und dem Postboten Jack. Für die vier beginnt ein Weihnachtsabenteuer, das Herzen zum Schmelzen und Hundeaugen zum Strahlen bringt.

Meine Meinung:

Jeder der mich kennt, weiß das ich Tierromane sehr mag - und weil ich das Cover niedlich und sehr ansprechend fand, wollte ich das Buch lesen. Der Titel und die Inhaltsangabe haben mir ebenfalls sehr zugesagt.

Es gibt für mich mehrere Hauptprotagonisten, Claude gehört natürlich dazu - ihn fand ich zum Teil witzig und echt unterhaltsam - außerdem bringt er Abwechslung ins Buch. Dann gibt es da noch Holly, Jack und natürlich Claude´s Familie McCawley, die ich allesamt echt sympathisch fand. Die Nachbarin Mrs. Templeton, fand ich erst etwas mürrisch, aber im Laufe der Handlungen ändert sich das Bild etwas, mehr kann ich dazu natürich nicht Verraten.

Sehr angetan bin ich von den Handlungen, sie konnten mich überzeugen - etwas mehr Spannung hätte es geben können, aber für ein Weihnachts-/Tierroman, war es auch so gut. Das Ende hätte noch etwas mehr in die Zukunft blicken können, für meinen Geschmack.

Angenehm, flüssig und leicht zu lesen ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Wirklich ein schöner Weihnachtlicher-Tierroman, der mir sehr gut gefallen hat, deshalb vergebe ich natürlich volle Punktzahl:
*Vielen dank an NetGalley und an den Mira Taschenbuch Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung- Lauernde Schatten (Katrin Rodeit)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Lauernde Schatten" von Katrin Rodeit

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 286
Verlag: Edition M
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein packender erster Fall für die Kommissarin Jessica Wolf.
Als die Tochter des Fleischfabrikanten Falkenberg entführt wird, setzt Kriminalhauptkommissarin Jessica Wolf alles daran, das Leben des Mädchens zu retten. Nach einer geplatzten Lösegeldübergabe scheint das Todesurteil für Hannah besiegelt zu sein, denn von ihr fehlt weiterhin jede Spur.
Überraschend geht eine neue Lösegeldforderung ein und ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit beginnt …

Meine Meinung:

Man sieht dem Cover an, das es sich um ein Krimi oder Thriller handelt, optisch find ich es ebenfalls gut gewählt. Titel und Inhaltsangabe machen neugierig aufs Buch.

Das Ermittlerteam, wo unter anderem auch Jessica Wolf mitwirkt, macht auf mich ein interessanten/kompetenten Eindruck, die unterschiedlichen Charaktere gefielen mir sehr. Aber auch Hannah und ihre Familie lernt man etwas kennen. Ich muss aber sagen ihr Vater Oskar, war zwar nett - aber irgenwas hat mich an ihm gestört. Die anderen Nebencharaktere konnten mich ebenfalls überzeugen.

Als unterhaltsam würde ich die Handlungen beschreiben, hin und wieder hätte es noch etwas abwechslungsreicher sein können, aber das ist Ansichtssache. Manche Zufälle fand ich bisschen unrealistisch, aber warum nicht, das brachte ja auch die Spannung. Echt gut fand ich das Ende, das hat mir wirklich gefallen.

Der Schreibstil der Autorin, ist angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ich hab lange überlegt welche Punktzahl ich dem Buch gebe, aber weil es für mich wirklich nur Kleinigkeiten waren, u.a. etwas mehr Abwechslung...Bin ich zu dem Entschluss gekommen, 4,5 Punkte zu vergeben, da ich derzeit aber noch keine halben Punkte vergebe, hab ich mich für die volle Punktzahl entschieden...

Sonntag, 12. November 2017

-Rezension/Werbung- Black Heart 1: Ein Märchen von Gut und Böse (Kim Leopold)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Black Heart 1: Ein Märchen von Gut und Böse" von Kim Leopold

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 114
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
„Es war einmal ein blindes Mädchen, welches in einem kleinen Dorf in Norwegen wohnte. Der Verlust der Mutter, die zu Unrecht als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, weckte in ihr alte, magische Fähigkeiten. Nur ein Wächter konnte sie aus dieser lebensbedrohlichen Situation befreien. Sein Name war Mikael ...“
Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall?
Lass dich verzaubern und tritt ein in eine Welt von Gut und Böse!


Meine Meinung:

Farblich richtig schön find ich das Cover, auch wenn man nicht auf den ersten Blick sieht worum es geht, wird es durch die Inhaltsangabe ja deutlich.

Im Buch ist u.a. Louisa die Hauptprotagonistin, mir ihr bin ich echt super klar gekommen. Natürlich gibt es noch einige andere Charaktere... z.B. Alexander, ihn find ich etwas mysteriös, obwohl er hilfsbereit ist.

Zu den Handlungen muss ich sagen, diese fand ich abwechslungsreich und interessant, ich muss zugeben hin und wieder war ich etwas verwirrt, aber grad zum Ende hin, kam dann richtig Spannung auf, sodass man wirklich gern wissen möchte wie es weiter geht. Manche Dinge sind mir noch nicht richtig klar, aber ich denk das klärt sich dann im Verlauf der Buchreihe.

Flüssig und angenehm zu lesen ist der Schreibstil der Autorin. 

Schlussbewertung:

Unterhaltsam, manchmal vielleicht etwas verwirrend - trotzdem spannend, was mir gut gefallen hat. Ich vergebe solide 4 von 5 Punkten...

-Rezension/Werbung Tina- "Cinderellas Prinzessin: Love like a Fairytale" (Annie Laine)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Cinderella Prinzessin (Love like a Fairytale)" von Annie Laine

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 280
Verlag: moments
Preis Taschenbuch: 12,95 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Charleen ist die reichste Tochter der Stadt. Die Prinzessin des millionenschweren Hoteliers steht ständig im Rampenlicht und unterliegt dem Druck, perfekt sein zu müssen, denn schließlich muss der Ruf ihrer Familie gewahrt werden.
Bei Ashley sieht das ganz anders aus. Sie hat drei Jobs und schmeißt mit ihren neunzehn Jahren den Haushalt ihrer Familie. Freizeit und Schlaf kommen dabei zu kurz, aber sie nimmt es in Kauf, um irgendwann ihrer kleinen Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen und aus dem desolaten Haushalt verschwinden zu können.

Als die beiden auf dem Ball zu Charleens Geburtstag aufeinandertreffen, ahnen sie noch nicht, dass sich diese folgenschwere Begegnung fast wie im Märchen von Cinderella entwickelt.

Meine Meinung:

Verträumt wirkt das Cover und es passt wirklich gut zu dem Buch, zumal es optisch auch schön aussieht.

Dieses Buch hat zwei Hauptprotagonistinnen, aus deren Perspektiven es auch geschrieben ist. Einmal Ashley und Charleen. Ashley hat mich gleich total überzeugt, denn sie wirkte sofort sympathisch und es hat mir wirklich gefallen, wie sie sich um ihre Schwester kümmert und sich nicht unterkriegen lässt. Von Charleen wusste ich erst nicht so richtig, was ich halten soll - man hat ihr schon angemerkt, das sie sich wie eine Prinzessin fühlt, dennoch wirkte sie auf mich nicht unsympathisch und sie hat mir dann im Verlaufen auch noch richtig gut gefallen. Niedlich fand ich Gracie, die kleine Schwester von Ashley. Als weitere Nebencharakter fand ich Willy und Becca wirklich gut.

Wirklich überzeugt bin ich ebenfalls von den Handlungen. Es war zwar manches ein wenig vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört, für mich kam teilweise auch Spannung auf. Ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt und hab immer wissen wollen, wie es weitergeht. Schön fand ich auch das Ende, von einer Tatsache war ich etwas überrascht, aber dazu kann ich natürlich nichts Näheres sagen.

Als flüssig und angenehm zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Eine schöne Liebesgeschichte, die mich vollkommen überzeugen konnte und an der ich nichts auszusetzen habe. Daher vergebe ich natürlich volle Punktzahl:

Mittwoch, 8. November 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Liebe, Magie und der Geruch nach Feuer" (Karin Ann Müller)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Liebe, Magie und der Geruch nach Feuer" von Karin Ann Müller

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 305
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Zwei Brüder, eine Prophezeiung und eine Reise, die ihr Leben verändern wird.
Flo ist lebenslustig, leidenschaftlich und immer ein wenig vorlaut. Eigenschaften, die ihn ganz wesentlich von seinem Bruder unterscheiden. Während er die Semesterferien zum Jobben nutzt, verwirklicht Tobias, der ältere der Brüder, sich einen Traum und fliegt nach Südafrika. Begleitet wird er von Fiona, einer jungen Frau, die er aus dem Internet kennt. Im Urlaub verschwindet Tobias spurlos. Entführt? Alles weist darauf hin. Als Fiona sich völlig verzweifelt bei Flo meldet, fliegt dieser ohne zu zögern in das ferne Land, um gemeinsam mit ihr nach seinem geliebten Bruder zu suchen. Als wäre die Sorge um Tobias nicht schon genug, steht Flo plötzlich vor einem weiteren Problem. Obwohl er sich mit allen Kräften dagegen wehrt, kann er nicht verhindern, dass er sich rettungslos in die Freundin seines Bruders verliebt. Die Reise der beiden führt sie nach Lesotho, einem kleinen Königreich im Herzen Südafrikas. Hier nimmt das Geschehen eine unerwartete Wendung – und nicht nur Flo und Fiona stehen vor einem Rätsel, das unlösbar scheint.
Ein Liebesroman für junge Erwachsene. Ein Roadmovie. Ein Abenteuer. Und ein fernes Land voller Exotik und Magie!

Meine Meinung:

Das Cover wirkt verträumt und auch optisch gefällt es mir wirklich gut - es passt zum Buch. Die Inhaltsangabe macht ebenfalls neugierig.

In diesem Buch gibt es so einige Protagonisten und ich muss sagen, ich bin von allen überzeugt gewesen. Fiona fand ich wegen ihrer sympathischen Art besonders gut. Florian hat mir gefallen, er war nett und auch wenn er manchmal etwas unsicher wirkte, störte das nicht. Tobias merkte man an, das er weiß was er will und auch das gefiel mir. Und dann gibt es da noch Kimani, die ich ebenfalls wirklich nett fand und außerdem hat sie so was herzliches an sich, was mir gefallen hat. Von den Nebencharakteren haben mir eigentlich Ismail und Noah am besten gefallen, obwohl ich sie am Anfang nicht ganz so einschätzen konnte.

Angenehm und teilweise unterhaltsam fand ich die Handlungen. Es hätte zwar noch ein wenig abwechslungsreicher sein können und deshalb sind ein paar "Längen" entstanden, aber so sehr gestört hat mich das eigentlich nicht. Das Südafrika eine große Rolle spielte, hat mir auch gefallen. Zum Ende kann ich sagen, das ich dieses schön fand, denn es hat das ganze gut abgerundet.

Der Schreibstil der Autorin, hat mich ebenfalls überzeugt, man konnte alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein Roman, der mich größtenteils überzeugt hat und da es ein paar "Längen" gab, von mir 4 Punkte erhält:

-Rezension/Werbung- Feuerschweif, Episode 18 (Amber Auburn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Feuerschweif, Episode 18 - Fantasy-Serie
(Academy of Shapeshifters)" von Amber Auburn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 78
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 4,98 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
»Hier im Rebellenlager hat jeder seine Aufgaben. Es gibt nichts umsonst.«

Lena und ihre Freunde schaffen es nach Tagen der Ablehnung endlich, in das Rebellenlager integriert zu werden. Als vollwertige Mitglieder werden sie verschiedenen Arbeitslagern zugewiesen. Die Entscheidung darüber treffen jedoch nicht sie. Noch bevor Lena dagegen protestieren kann, wird sie einer Jagdgruppe zugeordnet, die von ihrer Erzfeindin Zofia angeführt wird. Lediglich Viviane ist von ihren Freunden dabei. Lena ist froh, wenigstens sie bei sich zu haben und merkt schnell, dass sie ihre anfängliche Abneigung füreinander ablegen müssen, wenn sie überleben wollen.


Meine Meinung:

Wie auch bei den anderen Büchern der Reihe, erkennt man auch hier beim ersten Blick auf das Cover, das es sich um die "Academy of Shapeshifters" Reihe von Amber Auburn handelt. Dieses gefällt mir wieder ausgesprochen gut.

Zu den Charakteren muss ich nicht mehr viel schreiben, die bekannten Personen gefallen mir nach wie vor mit ihren unterschiedlichen Verhaltensweisen gut. Neue Personen sind dieses Mal nicht aufgetaucht.

Was die Handlungen betrifft, konnten sie mich zum großen Teil überzeugen, es kam sogar etwas Spannung ziemlich am Anfang auf. Zum Ende hin, hätte es für mich noch etwas mehr Abwechslung geben können - trotzdem hab ich mich gut unterhalten gefühlt.

Der Schreibstil der Autorin ist mir gut bekannt - dieser ist angenehm, leicht und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Schöne Fortsetzung, die mich gut unterhalten konnte, zum Ende hin hätten es noch ein paar Highlights sein können, aber langweilig war es nie... Ich vergebe daher 4 von 5 Punkte....