Sonntag, 17. September 2017

-Rezension- Alles, bloß keine Erleuchtung! (Emma Peony)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Alles, bloß keine Erleuchtung! (Die Abenteuer der Lisa Flotter 2)" - Emma Peony

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 213
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Die schlechtgelaunteste Frau der Welt ist wieder da!

Chaos im Leben von Ex-Soap-Redakteurin Lisa Flotter. Nachdem sie per Faustschlag ihre Chefin niedergestreckt und sich mit einem Polizisten geprügelt hat, wird Lisa prompt vom Gericht zu einer Anti-Aggressionstherapie verdonnert. Als wäre das noch nicht genug, schliddert sie auch noch in eine handfeste Liebeskrise.

Lisa lässt sich widerwillig auf eine Yoga-Therapie mit lauter Verrückten ein, die ihr schließlich zeigen, worauf es im Leben wirklich ankommt ... Aber wird das auch reichen, um ihre große Liebe zurückzugewinnen?


Meine Meinung:

Farblich und auch sehr gut passend zum Titel gewählt, ist das Cover für mich. Die Person darauf, steht für ausgeglichenheit und das gefällt mir sehr.

Da mir Lisa Flotter bereits aus dem ersten Teil bekannt war, wusste ich was mich bei ihr erwartet. Allerdings muss ich sagen, bin ich dieses Mal von ihr positiv überrascht, klar ist sie immernoch etwas launisch, aber sie wird zugänglicher - das hat sie für mich sympathischer wirken lassen. Was die anderen Charaktere betrifft, hat mir vorallem Piet, aber auch Amalia gut gefallen.

Und auch bei den Handlungen muss ich sagen, war ich mehr angetan als beim letzten Buch, sie waren für mich stimmiger und unterhaltsamer. Hin und wieder konnte ich schmunzeln, das fand ich auch super. Das Ende bildet dabei wirklich ein guten Abschluss.

Der Schreibstil der Autorin, war ebenfalls angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames, streckenweise hurmorvolles Buch - was mich bis auf ein paar Kleinigkeiten am Anfang überzeugen konnte. Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Punkten....

Donnerstag, 14. September 2017

-Rezension Tina- "Silent Love: Mit dir verbunden" (Christina Matesic)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Silent Love: Mit dir verbunden" von Christina Matesic

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 492
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
+++ Dramatik+++Emotionen+++Spannung+++
Was geschieht, wenn Gewalt auf Sanftheit trifft?
Gibt es Liebe auf den ersten Blick?
Darf man einen Kriminellen lieben?
Shawn und Mia kommen aus völlig verschiedenen Welten. Er bewegt sich in der Unterwelt als Sicherheitschef eines bolivianischen Drogenbarons. Sie steht kurz davor, ihr erstes Jahr als Grundschullehrerin anzutreten. Doch durch einen One-Night-Stand gerät das Leben der beiden völlig aus den Fugen.
Wird diese eine Nacht beide retten oder vernichten?

Ein Roman über eine bedingungslose und gefährliche Liebe. Dramatisch, leidenschaftlich und mitreißend. 

Meine Meinung:

Sehr schön find ich das Cover, mich hat es dazu angeregt, die Inhaltsangabe zu lesen, ich habe mir schon dabei gedacht, das es sich um ein gutes Buch handeln wird und ich wurde nicht enttäuscht.

In diesen Buch gibt es zwei Hauptprotagonisten, Mia und Shawn. Beide haben mich vollkommen überzeugt, denn ich fand sie echt sympathisch. Obwohl Shawn ja schon kriminelle Dinge tut, war er mir zu keiner Zeit unsympathisch, im Gegenteil, es hat mir echt gut gefallen, das er sich so für Menschen einsetzt, die ihm wichtig sind. Mia fand ich ebenfalls echt gut, vorallem hat mir ihr Mut gefallen und das sie sich nicht unterkriegen lässt. Es gab auch einige Charaktere, die am Rande eine Rolle gespielt haben, gerade die Zwillinge fand ich echt niedlich, auch wenn man von ihnen noch nicht so viel gelesen hat.

Angetan bin ich auch von den Handlungen, denn diese konnten mich ebenso voll überzeugen. Es war abwechslungsreich und auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Es ging ziemlich oft recht actionreich zu, was mir echt gut gefallen hat. Die Liebesgeschichte und die erotischen Szenen konnten mich überzeugen. Dieses Buch ist aus den Sichtweisen von Mia und Shawn geschrieben, was ich schön fand. Gefallen hat mir das Ende, dieses ist wieder so gewählt, das man umbedingt wissen will, wie es weitergeht. Ich bin daher wirklich sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Angenehm und flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein schöner Liebesroman mit Thriller Elementen, der mich vollkommen überzeugen konnte und deshalb von mir auf jedenfall volle Punktzahl erhält, außerdem eine klare Leseempfehlung:

Mittwoch, 13. September 2017

-Rezension- Schmetterlinge können das (Lily Konrad)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Schmetterlinge können das" von Lily Konrad

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 463
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
"Du bist jahrelang im Verpuppungsstadium gewesen und hast es erst vor Kurzem verlassen. Nun bist du dabei zu entdecken, dass du Flügel hast." An einen ganz normalen Montagmorgen erhält Betty einen folgenschweren Anruf. Bis dahin verlief ihr Leben in geregelten Bahnen und die Verantwortung dafür trugen andere. Doch jetzt bleibt nicht nur von ihrer Ehe, sondern auch von ihrem ohnehin schwachen Selbstbewusstsein lediglich ein Scherbenhaufen übrig. Zunächst klammert Betty sich an die Hoffnung, mit ein wenig Geduld ihr früheres Leben zurückerobern zu können. Schon bald muss sie allerdings erkennen, dass kein Weg dorthin zurückführt. Durch ihre bittere Erfahrung lernt die junge Frau, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Dabei sind die ersten Schritte die schwierigsten, aber sie wird von ihrer Schwester Conny tatkräftig unterstützt. Die schlechte Nachricht für sie ist, dass es Ritter in schimmernder Rüstung nur in Heldensagen gibt - die gute, dass sie selbst genug Kraft besitzt, um ihr Leben neu zu ordnen.

Meine Meinung:

Als ich die Inhaltsangabe gelesen hab, wusste ich dass dies ein Buch sein wird, was mir gefallen könnte - und ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover symbolisiert sehr schön den Inhalt und Titel des Buches.

Mit Betty, der Hauptprotagonistin, bin ich eigentlich gleich ganz gut klar gekommen - ich muss sagen am Anfang hab ich sie streckenweise nicht so ganz verstanden warum sie so sehr an ihren Exmann festgehalten hat, aber das wurde dann nach und nach besser. Ihre Kinder Lukas und Anna fand ich echt bezaubernd. Andi war für mich teilweise einfach zu überheblich und selbstsicher, das hat mir an ihm nicht so sehr gefallen. Die freundliche Art von Philipp wiederum fand ich richtig klasse.

Unterhaltsam und abwechslungsreich, empfand ich die Handlungen, hin und wieder waren für mich einige Entscheidungen nicht ganz nachvollziehbar, aber spätestend nachdem Betty zu neuem Selbstbewusstsein gefunden hat, ist vieles einfach besser gelaufen. Auch vom Ende bin ich sehr angetan.

Als angenehm und flüssig zu lesen, würde ich den Schreibstil der Autorin bezeichnen.

Schlussbewertung:

Für mich ein echt schöner Liebesroman, der mich überzeugen konnte, nur ein paar Kleinigkeiten waren für mich störend, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht... wenn ich halbe Punkte vergeben würde, bekäme das Buch von mir 4,5 Punkte - aber weil ich mich festlegen muss, hab ich mich für die volle Punktzahl entschieden...

Dienstag, 12. September 2017

-Rezension- Der Kuss des Panthers: Ein Ostsee-Krimi (Britta Bendixen)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der Kuss des Panthers: Ein Ostsee-Krimi" von Britta Bendixen

Seitenzahl (Printausgabe): 352
Verlag: Boyens Buchverlag
Preis Taschenbuch: 10,95 €
Preis E-book: 9,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein neuer Fall für die Flensburger Kommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert. Eine Teilnehmerin des Krimi-Schreibkurses, bei dem Weicherts Freundin Verena mitmacht, wird eines Tages erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden.

Trotz rätselhafter Spuren auf der Mordwaffe ist Lutz Weichert bald davon überzeugt, dass der Kursleiter Thomas Kuhl die hübsche Studentin ermordet hat. Kommissar Andresen - dessen Privatleben von seiner Tochter und der neuen Nachbarin auf den Kopf gestellt wird - ist anderer Meinung. Auch Weicherts Freundin Verena ist von der Unschuld des attraktiven Kursleiters überzeugt - was die Beziehung zu Weichert auf eine harte Probe stellt und sie selbst unversehens in Gefahr bringt...


Meine Meinung:

Das Stadtviertel auf dem Titelbild passt gut zu einem Krimi finde ich, Titel und Inhaltsangabe machen neugierig auf das Buch.

Die Kommissare Andresen und Weichert, fand ich von Beginn an echt gut... etwas seltsam fand ich das sie noch distanziert zueinander wirken, grad wenn man sich länger kennt duzt man sich ja auch in beruflicher Hinsicht, aber das spielt ja keine entscheidene Rolle. Von den anderen Personen fand ich Verena interessant, auch wenn sie manchmal etwas naiv rüber kommt. Aber auch Daniela und ihre Tochter, die nur eine sehr nebensächliche Rolle spielten konnten mich echt überzeugen.

Bei den Handlungen muss ich sagen, bin ich echt angetan, mir hat es sehr gefallen das nicht nur der kriminelle Aspekt im Vordergrund stand, sondern auch die Privateseite immer mal thematisiert wurde. Das Ende hat mich überrascht und echt überzeugt.

Auch der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Wirklich ein unterhaltsamer Krimi, den ich jeden empfehlen würde, der auch gern mal "private Handlungen" liest. Mir hat die Mischung aus kriminellen und familiären Handlungen sehr gefallen... von mir gibt es volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung...

Montag, 11. September 2017

Montagsfrage #15

Auch in dieser Woche möchten wir wieder bei der *Montagsfrage* von Buchfresserchen mitmachen.
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet heute wie folgt:
Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-books, gibt es einen Grund dafür?

Im großen und ganzen lese ich - bzw. wir eigentlich mehr E-books, trotzdem haben wir in letzter Zeit auch mehrfach Papierbücher gekauft. Also in nächster Zeit werden wir sicher auch verstärkt Papierbücher lesen.

Der Grund warum wir eigentlich mehr E-books lesen ist eigentlich der, das E-books einfach Platzsparender sind - denn auf einen E-book Reader bekommt man ja mehrere hundert E-books - im Regal würde die gleiche Menge deutlich mehr Platz einnehmen. Je dicker die Bücher sind, desto schwieriger finde ich die Papiervariante, da sie dadurch dann auch unhandlich werden - noch ein Pluspunkt für die E-books. Alles im allen find ich beide Varianten gut...aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich E-books immer vorziehen.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 10. September 2017

-Rezension Tina- "Auf den Wellen des Glücks" (Petra Schier)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Auf den Wellen des Glücks" von Petra Schier

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 120
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Eine Pause von der Männerwelt, das hat Silvana sich vorgenommen. Zu viele Risse hat ihr Herz schon bekommen, wenn wieder einmal eine Liebe zerbrach. Seit zwei Jahren ist sie jetzt schon Single und zur Belohnung beschließt sie, eine Kreuzfahrt in die Karibik zu machen. Doch dann begegnet Silvana auf dem Schiff dem umwerfenden Marcos Costales und plötzlich geraten all ihre guten Vorsätze mächtig ins Wanken. Könnte dieser Mann wirklich ihre große Liebe sein?


Meine Meinung:

Echt schön finde ich das Cover, gerade der Hund im Vordergrund und die Landschaft im Hintergrund, gefällt mir echt gut. Ein wenig schade finde ich hingegen, das der Hund nur sehr wenig vorkommt.

Silvana wirkte auf mich gleich von Anfang an ziemlich nett und konnte mich mit ihrer Art überzeugen. Marcos, der zweite Hauptprotagonist in dem Buch hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, was ich besonders gut fand war seine Hilfsbereitschaft. Schoki fand ich auch niedlich, auch wenn sie nur ganz am Rande eine Rolle gespielt hat, ich hätte mehr Anteil von ihr daher schön gefunden.

Etwas abwechslungsreicher hätten für mich die Handlungen schon sein können, aber ich fand diese dennoch gut und sie haben mir gefallen. Es war aber größtenteils recht harmonisch, was zwar nicht schlecht ist, aber vielleicht ein wenig unrealistisch. Das Ende war für mich ein wenig abrupt, trotzdem war es in Ordnung. Aber da dieser Kurzroman eine Vorgeschichte zu "Körbchen im Meerblick" ist, nehme ich an, das man dann in diesem Buch mehr liest.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, es war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine schöne Liebeskurzroman, der mich überzeugen konnte und wo ich nicht viel dran auszusetzen habe. Ich vergebe daher 4 Punkte:

-Rezension- Licht hinterm Horizont (Frederika Mai)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Licht hinterm Horizont" von Frederika Mai

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 233
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch: 8,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Eigentlich hat sich Freia mit der Einsamkeit in ihrer Ehe mit Jakob abgefunden, den Kindern zuliebe. Und dann das: Ein erotischer Traum - Raoul, eine langst vergangene Beziehung - bricht ihre Fassade auf und weckt die tiefe Sehnsucht, die sie sich all die Jahre verboten hat. Aus dem Traum wird Wirklichkeit: ein leidenschaftliches Treffen mit Raoul und Lust auf mehr - bis Jakob dahinterkommt.
Es folgt ein Gefecht verletzter Egos, die Kinder mittendrin. Freia ringt um deren Wohl und um Klarheit. Als sie im Internet Dix kennenlernt und sich in ihn verliebt, gerat ihre emotionale Welt endgultig aus den Fugen. Wie kann sie ihr Gluck finden, ohne ihren Kindern zu schaden? Wohin will sie als Mutter, wohin als Frau?


Meine Meinung:

Beim ersten Blick auf das Cover kommt für mich Urlaubsstimmung auf, es gefällt mir ausgesprochen gut. Die Inhaltsangabe klang für mich nach einem Buch was mir durchaus gefallen könnte. Meine Erwartungen wurden teilweise erfüllt.

Mit Freia, die ja Hauptprotagonistin im Buch ist, wurde ich nicht richtig warm - ihre Art bzw. ihre verhaltensweisen, grad auch ihren Kindern gegenüber konnt ich streckenweise nicht ganz nachvollziehen. Für mich war sie in Bezug auf Männern auch sehr sprunghaft, erst die Geschichte mit Raul... und danach dann plötzlich Dix, den "Austausch" fand ich etwas zu schnell. Von den Nebencharakteren haben mir vorallem Wilma und Frieda, ihre Töchter, gefallen. 

Bezugnehmend auf die Handlungen muss ich sagen, das diese zwar schon abwechslungsreich waren, aber zeitweise konnt ich mit ihren Gefühlschaos nicht soviel anfangen. Denn wenns der eine Mann nicht wird, findet man das Glück bei einem anderen? Schon möglich, aber nicht in so kurzer Zeit, find ich. Aber es gab auch Phasen im Buch, die zum nachdenken angeregt haben, das empfand ich als sehr positiv. Das Ende kam dann zwar etwas plötzlich , aber es hat gut gepasst.

Leicht und flüssig zu lesen ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein Liebesroman, der für mich nicht ganz so sprunghaft sein könnte, aber trotzdem recht gut unterhält. Für mich gabs einige Dinge die ich mir etwas anders vorgestellt hätte, aber es hat auch hin und wieder zum nachdenken gebracht. Von mir gibt es dafür 3 von 5 Punkten.

*Vielen dank an den DP Digital Publishers GmbH Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*