Montag, 20. November 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Beloved Darkness: David" (Sandra Parker)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Beloved Darkness: David" von Sandra Parker

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 380
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Der Vergangenheit kann man nicht entkommen - egal wie weit man rennt.
Normale Menschen gehen nach der Highschool aufs College oder suchen sich einen gewöhnlichen Job mit minimalem Risiko für Leib und Leben.
Normale Menschen verdienen ihr Geld nicht damit, andere Menschen zu töten.
David Harper schon.
Bis er eines Nachts von einem Auftrag zurückkehrt und eine ehemalige Mitschülerin in seine Arme stolpert.
Rain ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann und David ihre einzige Chance!
Das allerdings ist ihr geringstes Problem, denn ihr Mann setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um sie zurückzubekommen.
Plötzlich ist David der Einzige, der zwischen Rain und einem übermächtigen Feind steht. Ein tödlicher Feind, den er besser kennt, als ihm lieb ist.
Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Und die Schatten der Vergangenheit schlafen nicht.


Meine Meinung:

Wirklich gut gefällt mir das Cover, es macht auf alle Fälle neugierig und auch optisch ist es sehr ansprechend. Ich denke, es passt gut zu den Hauptprotagonisten.

In diesem Teil sind David und Rain die Protagonisten und ich muss sagen, jeder für sich hat mich überzeugen können. Rain wirkte auf mich, obwohl sie schlimme Dinge erlebt hat, teilweise echt selbstbewusst und sympathisch. David fand ich ebenfalls gut und obwohl er ein Killer ist, war ihr mir zu keinem Zeitpunkt unsympathisch..., zudem fand ich es schön, wie sehr er sich für Rain eingesetzt hat. Ein paar Nebencharaktere gab es hier ebenfalls, aber diese spielten nur am Rande eine Rolle, die meisten waren mir allerdings dennoch nicht sehr sympathisch. Dies hat seine Gründe, aber ich möchte natürlich nicht zu viel verraten.

Ich muss zugeben, das ich am Anfang von den Handlungen noch nicht zu 100 % überzeugt war, da einfach ein wenig mehr hätte passieren können. Dies hat sich dann aber doch geändert und es kam im Laufe des Buches auch Spannung auf. Es gab hier ebenfalls Momente, wo ich richtig mit den Protagonisten mitgefiebert hab. Das Ende ist wirklich gut gemacht, ich fand es schön, zu erfahren wie es dann weitergegangen ist.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts zu kritisieren, es hat sich alles angenehm und flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich schönes Buch, was mich eigentlich weitestgehend überzeugen konnte. Anfangs hätte vielleicht ein wenig mehr passieren können, aber das ist Geschmackssache. Ich vergebe dafür 4 von 5 möglichen Punkten (eigentlich wären es für mich klare 4,5 Punkte):

Sonntag, 19. November 2017

-Rezension/Werbung- Claude allein zu Haus (Sophie Pembroke)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Claude allein zu Haus" von Sophie Pembroke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 368
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein einsames Bellen hallt durch den winterlichen Maple Drive. Die französische Bulldogge Claude kann es nicht glauben, dass seine Familie ihn einfach vergessen hat. Dabei ist in ein paar Tagen Weihnachten! Fähre, Frankreich, Château waren die letzten Worte, die seine Ohren erlauschen konnten. Auf der Suche nach einem Zuhause stolpert Claude in das Leben von Holly, ihrer Katze Perdita und dem Postboten Jack. Für die vier beginnt ein Weihnachtsabenteuer, das Herzen zum Schmelzen und Hundeaugen zum Strahlen bringt.

Meine Meinung:

Jeder der mich kennt, weiß das ich Tierromane sehr mag - und weil ich das Cover niedlich und sehr ansprechend fand, wollte ich das Buch lesen. Der Titel und die Inhaltsangabe haben mir ebenfalls sehr zugesagt.

Es gibt für mich mehrere Hauptprotagonisten, Claude gehört natürlich dazu - ihn fand ich zum Teil witzig und echt unterhaltsam - außerdem bringt er Abwechslung ins Buch. Dann gibt es da noch Holly, Jack und natürlich Claude´s Familie McCawley, die ich allesamt echt sympathisch fand. Die Nachbarin Mrs. Templeton, fand ich erst etwas mürrisch, aber im Laufe der Handlungen ändert sich das Bild etwas, mehr kann ich dazu natürich nicht Verraten.

Sehr angetan bin ich von den Handlungen, sie konnten mich überzeugen - etwas mehr Spannung hätte es geben können, aber für ein Weihnachts-/Tierroman, war es auch so gut. Das Ende hätte noch etwas mehr in die Zukunft blicken können, für meinen Geschmack.

Angenehm, flüssig und leicht zu lesen ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Wirklich ein schöner Weihnachtlicher-Tierroman, der mir sehr gut gefallen hat, deshalb vergebe ich natürlich volle Punktzahl:
*Vielen dank an NetGalley und an den Mira Taschenbuch Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung- Lauernde Schatten (Katrin Rodeit)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Lauernde Schatten" von Katrin Rodeit

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 286
Verlag: Edition M
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein packender erster Fall für die Kommissarin Jessica Wolf.
Als die Tochter des Fleischfabrikanten Falkenberg entführt wird, setzt Kriminalhauptkommissarin Jessica Wolf alles daran, das Leben des Mädchens zu retten. Nach einer geplatzten Lösegeldübergabe scheint das Todesurteil für Hannah besiegelt zu sein, denn von ihr fehlt weiterhin jede Spur.
Überraschend geht eine neue Lösegeldforderung ein und ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit beginnt …

Meine Meinung:

Man sieht dem Cover an, das es sich um ein Krimi oder Thriller handelt, optisch find ich es ebenfalls gut gewählt. Titel und Inhaltsangabe machen neugierig aufs Buch.

Das Ermittlerteam, wo unter anderem auch Jessica Wolf mitwirkt, macht auf mich ein interessanten/kompetenten Eindruck, die unterschiedlichen Charaktere gefielen mir sehr. Aber auch Hannah und ihre Familie lernt man etwas kennen. Ich muss aber sagen ihr Vater Oskar, war zwar nett - aber irgenwas hat mich an ihm gestört. Die anderen Nebencharaktere konnten mich ebenfalls überzeugen.

Als unterhaltsam würde ich die Handlungen beschreiben, hin und wieder hätte es noch etwas abwechslungsreicher sein können, aber das ist Ansichtssache. Manche Zufälle fand ich bisschen unrealistisch, aber warum nicht, das brachte ja auch die Spannung. Echt gut fand ich das Ende, das hat mir wirklich gefallen.

Der Schreibstil der Autorin, ist angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ich hab lange überlegt welche Punktzahl ich dem Buch gebe, aber weil es für mich wirklich nur Kleinigkeiten waren, u.a. etwas mehr Abwechslung...Bin ich zu dem Entschluss gekommen, 4,5 Punkte zu vergeben, da ich derzeit aber noch keine halben Punkte vergebe, hab ich mich für die volle Punktzahl entschieden...

Sonntag, 12. November 2017

-Rezension/Werbung- Black Heart 1: Ein Märchen von Gut und Böse (Kim Leopold)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Black Heart 1: Ein Märchen von Gut und Böse" von Kim Leopold

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 114
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
„Es war einmal ein blindes Mädchen, welches in einem kleinen Dorf in Norwegen wohnte. Der Verlust der Mutter, die zu Unrecht als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, weckte in ihr alte, magische Fähigkeiten. Nur ein Wächter konnte sie aus dieser lebensbedrohlichen Situation befreien. Sein Name war Mikael ...“
Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall?
Lass dich verzaubern und tritt ein in eine Welt von Gut und Böse!


Meine Meinung:

Farblich richtig schön find ich das Cover, auch wenn man nicht auf den ersten Blick sieht worum es geht, wird es durch die Inhaltsangabe ja deutlich.

Im Buch ist u.a. Louisa die Hauptprotagonistin, mir ihr bin ich echt super klar gekommen. Natürlich gibt es noch einige andere Charaktere... z.B. Alexander, ihn find ich etwas mysteriös, obwohl er hilfsbereit ist.

Zu den Handlungen muss ich sagen, diese fand ich abwechslungsreich und interessant, ich muss zugeben hin und wieder war ich etwas verwirrt, aber grad zum Ende hin, kam dann richtig Spannung auf, sodass man wirklich gern wissen möchte wie es weiter geht. Manche Dinge sind mir noch nicht richtig klar, aber ich denk das klärt sich dann im Verlauf der Buchreihe.

Flüssig und angenehm zu lesen ist der Schreibstil der Autorin. 

Schlussbewertung:

Unterhaltsam, manchmal vielleicht etwas verwirrend - trotzdem spannend, was mir gut gefallen hat. Ich vergebe solide 4 von 5 Punkten...

-Rezension/Werbung Tina- "Cinderellas Prinzessin: Love like a Fairytale" (Annie Laine)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Cinderella Prinzessin (Love like a Fairytale)" von Annie Laine

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 280
Verlag: moments
Preis Taschenbuch: 12,95 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Charleen ist die reichste Tochter der Stadt. Die Prinzessin des millionenschweren Hoteliers steht ständig im Rampenlicht und unterliegt dem Druck, perfekt sein zu müssen, denn schließlich muss der Ruf ihrer Familie gewahrt werden.
Bei Ashley sieht das ganz anders aus. Sie hat drei Jobs und schmeißt mit ihren neunzehn Jahren den Haushalt ihrer Familie. Freizeit und Schlaf kommen dabei zu kurz, aber sie nimmt es in Kauf, um irgendwann ihrer kleinen Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen und aus dem desolaten Haushalt verschwinden zu können.

Als die beiden auf dem Ball zu Charleens Geburtstag aufeinandertreffen, ahnen sie noch nicht, dass sich diese folgenschwere Begegnung fast wie im Märchen von Cinderella entwickelt.

Meine Meinung:

Verträumt wirkt das Cover und es passt wirklich gut zu dem Buch, zumal es optisch auch schön aussieht.

Dieses Buch hat zwei Hauptprotagonistinnen, aus deren Perspektiven es auch geschrieben ist. Einmal Ashley und Charleen. Ashley hat mich gleich total überzeugt, denn sie wirkte sofort sympathisch und es hat mir wirklich gefallen, wie sie sich um ihre Schwester kümmert und sich nicht unterkriegen lässt. Von Charleen wusste ich erst nicht so richtig, was ich halten soll - man hat ihr schon angemerkt, das sie sich wie eine Prinzessin fühlt, dennoch wirkte sie auf mich nicht unsympathisch und sie hat mir dann im Verlaufen auch noch richtig gut gefallen. Niedlich fand ich Gracie, die kleine Schwester von Ashley. Als weitere Nebencharakter fand ich Willy und Becca wirklich gut.

Wirklich überzeugt bin ich ebenfalls von den Handlungen. Es war zwar manches ein wenig vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört, für mich kam teilweise auch Spannung auf. Ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt und hab immer wissen wollen, wie es weitergeht. Schön fand ich auch das Ende, von einer Tatsache war ich etwas überrascht, aber dazu kann ich natürlich nichts Näheres sagen.

Als flüssig und angenehm zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Eine schöne Liebesgeschichte, die mich vollkommen überzeugen konnte und an der ich nichts auszusetzen habe. Daher vergebe ich natürlich volle Punktzahl:

Mittwoch, 8. November 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Liebe, Magie und der Geruch nach Feuer" (Karin Ann Müller)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Liebe, Magie und der Geruch nach Feuer" von Karin Ann Müller

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 305
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Zwei Brüder, eine Prophezeiung und eine Reise, die ihr Leben verändern wird.
Flo ist lebenslustig, leidenschaftlich und immer ein wenig vorlaut. Eigenschaften, die ihn ganz wesentlich von seinem Bruder unterscheiden. Während er die Semesterferien zum Jobben nutzt, verwirklicht Tobias, der ältere der Brüder, sich einen Traum und fliegt nach Südafrika. Begleitet wird er von Fiona, einer jungen Frau, die er aus dem Internet kennt. Im Urlaub verschwindet Tobias spurlos. Entführt? Alles weist darauf hin. Als Fiona sich völlig verzweifelt bei Flo meldet, fliegt dieser ohne zu zögern in das ferne Land, um gemeinsam mit ihr nach seinem geliebten Bruder zu suchen. Als wäre die Sorge um Tobias nicht schon genug, steht Flo plötzlich vor einem weiteren Problem. Obwohl er sich mit allen Kräften dagegen wehrt, kann er nicht verhindern, dass er sich rettungslos in die Freundin seines Bruders verliebt. Die Reise der beiden führt sie nach Lesotho, einem kleinen Königreich im Herzen Südafrikas. Hier nimmt das Geschehen eine unerwartete Wendung – und nicht nur Flo und Fiona stehen vor einem Rätsel, das unlösbar scheint.
Ein Liebesroman für junge Erwachsene. Ein Roadmovie. Ein Abenteuer. Und ein fernes Land voller Exotik und Magie!

Meine Meinung:

Das Cover wirkt verträumt und auch optisch gefällt es mir wirklich gut - es passt zum Buch. Die Inhaltsangabe macht ebenfalls neugierig.

In diesem Buch gibt es so einige Protagonisten und ich muss sagen, ich bin von allen überzeugt gewesen. Fiona fand ich wegen ihrer sympathischen Art besonders gut. Florian hat mir gefallen, er war nett und auch wenn er manchmal etwas unsicher wirkte, störte das nicht. Tobias merkte man an, das er weiß was er will und auch das gefiel mir. Und dann gibt es da noch Kimani, die ich ebenfalls wirklich nett fand und außerdem hat sie so was herzliches an sich, was mir gefallen hat. Von den Nebencharakteren haben mir eigentlich Ismail und Noah am besten gefallen, obwohl ich sie am Anfang nicht ganz so einschätzen konnte.

Angenehm und teilweise unterhaltsam fand ich die Handlungen. Es hätte zwar noch ein wenig abwechslungsreicher sein können und deshalb sind ein paar "Längen" entstanden, aber so sehr gestört hat mich das eigentlich nicht. Das Südafrika eine große Rolle spielte, hat mir auch gefallen. Zum Ende kann ich sagen, das ich dieses schön fand, denn es hat das ganze gut abgerundet.

Der Schreibstil der Autorin, hat mich ebenfalls überzeugt, man konnte alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein Roman, der mich größtenteils überzeugt hat und da es ein paar "Längen" gab, von mir 4 Punkte erhält:

-Rezension/Werbung- Feuerschweif, Episode 18 (Amber Auburn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Feuerschweif, Episode 18 - Fantasy-Serie
(Academy of Shapeshifters)" von Amber Auburn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 78
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 4,98 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
»Hier im Rebellenlager hat jeder seine Aufgaben. Es gibt nichts umsonst.«

Lena und ihre Freunde schaffen es nach Tagen der Ablehnung endlich, in das Rebellenlager integriert zu werden. Als vollwertige Mitglieder werden sie verschiedenen Arbeitslagern zugewiesen. Die Entscheidung darüber treffen jedoch nicht sie. Noch bevor Lena dagegen protestieren kann, wird sie einer Jagdgruppe zugeordnet, die von ihrer Erzfeindin Zofia angeführt wird. Lediglich Viviane ist von ihren Freunden dabei. Lena ist froh, wenigstens sie bei sich zu haben und merkt schnell, dass sie ihre anfängliche Abneigung füreinander ablegen müssen, wenn sie überleben wollen.


Meine Meinung:

Wie auch bei den anderen Büchern der Reihe, erkennt man auch hier beim ersten Blick auf das Cover, das es sich um die "Academy of Shapeshifters" Reihe von Amber Auburn handelt. Dieses gefällt mir wieder ausgesprochen gut.

Zu den Charakteren muss ich nicht mehr viel schreiben, die bekannten Personen gefallen mir nach wie vor mit ihren unterschiedlichen Verhaltensweisen gut. Neue Personen sind dieses Mal nicht aufgetaucht.

Was die Handlungen betrifft, konnten sie mich zum großen Teil überzeugen, es kam sogar etwas Spannung ziemlich am Anfang auf. Zum Ende hin, hätte es für mich noch etwas mehr Abwechslung geben können - trotzdem hab ich mich gut unterhalten gefühlt.

Der Schreibstil der Autorin ist mir gut bekannt - dieser ist angenehm, leicht und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Schöne Fortsetzung, die mich gut unterhalten konnte, zum Ende hin hätten es noch ein paar Highlights sein können, aber langweilig war es nie... Ich vergebe daher 4 von 5 Punkte....

Montag, 6. November 2017

Montagsfrage #18

Es ist schon wieder eine ganze Weile her, als wir bei der Montagsfrage von Buchfresserchen mitgemacht haben. Dieses Mal wollen wir aber wieder Mal daran teilnehmen. Das ist die *Frage*.
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...


http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet heute wie folgt:
Wie wichtig ist es dir gelesene Bücher zu rezensieren? Versuchst du alle zu rezensieren oder nur bestimmte?

Bücher zu rezensieren find ich schon wichtig, aber bei mir ist es eigentlich doch nur dann der Fall, wenn ich ein Rezensionsexemplar habe. Es ist nun nicht so, das ich gekaufte Bücher nicht rezensiere, aber da schreib ich meist nur eine kurze Meinung bei den entsprechenden Onlinebuchhändlern.

Es gab aber auch schon Bücher, die ich richtig toll fand, da hab ich dann auch hier auf meinen Blog eine kurze Buchmeinung geschrieben....Ich denke, es kommt immer darauf an, wie ich Zeit habe...Aber im Normalfall schreibe ich eigentlich nur eine ausführliche Rezension, wenn es sich um Rezensionsexemplare handelt.

*Frage beantwortet von Twin_Tina*

Sonntag, 5. November 2017

-Rezension/Werbung- Almost famous (Silke Schellhammer)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde" von Silke Schellhammer

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 208
Verlag: Ars Edition
Preis Taschenbuch: 12,99 € 
Preis E-book: 10,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Zoe hasst es, die Neue an der Schule zu sein. Keiner nimmt sie wahr und sie fühlt sich wie unsichtbar. Deshalb beschließt Zoe, ihrem Leben etwas mehr Glamour zu verpassen. Spontan erklärt sie den weltberühmten Schauspieler Alex Vingar zu ihrem Vater und rauscht damit tatsächlich in den Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit. Blöd nur, dass sich die neuen Freundinnen gar nicht für sie, sondern nur für die Geschichten über den erfunden Vater und sein Promileben interessieren. Und auch zu Hause läuft nicht alles nach Plan. Ihre Schwester Marlene ist gefährlich nah dran, hinter ihre groß angelegte Schwindelei zu kommen. Plötzlich steht für Zoe fest: Der Superdaddy muss wieder verschwinden. Aber jetzt steht sie vor einem ganz anderen Problem. Wie wird man einen erfunden Vater schnell und unkompliziert wieder los?

Meine Meinung:

Bei "Almost Famous" handelt es sich um ein Jugendbuch, was man anhand des Covers erahnen kann..., obwohl ich zugeben muss das ich nicht sofort gewusst hätte um was es bei dem Buch geht, wenn man sich nur das Titelbild anschaut. Allerdings hat mir die Inhaltsangabe sehr zugesagt.

Zoe, die mit einer Veränderung klar kommen muss, fand ich sofort sympathisch, außerdem hab ich es verstanden dass sie zu einigen Notlügen gegriffen hat. Von den anderen Charakteren hat mir vorallem Namik gefallen, aber auch Marlene, sowie Zoe´s Oma konnten mich überzeugen.

Sehr stimmig und echt auf jugendliche abgestimmt fand ich die Handlungen, die Mischung aus Vorstellung und realer Welt hat mir auch gut gefallen. Desweiteren regt das Buch, grad bei Jugendlichen, zum nachdenken an....das ist postiv hervorzuheben. Ich persönlich fand das Ende etwas zu abrupt, etwas ausführlicher oder ein Blick in die Zukunft, wären wünschenswert gewesen.

Den Schreibstil fand ich für die Zielgruppe angemessen und wirklich flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Sehr schönes Jugendbuch, was sogar zum nachdenken anregt. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Punkte, weil ich mir das Ende noch etwas ausführlicher gewünscht hätte...
*Vielen dank an NetGalley und an den Ars Edition Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung- The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte (Leah Konen)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte" von Leah Konen

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 336
Verlag: LYX
Preis Taschenbuch: 12,90 € 
Preis E-book: 9,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Gael ist ein Romantiker*. Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrog (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben. Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm ...

*RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man sich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen.


Meine Meinung:

Auf den ersten Blick, weiß man bei dem Cover nur, dass es ein Liebesroman sein muss. Den Klappentext fand ich überzeugend, desweiteren war es mal eine Abwechslung das es aus der Sichtweise der Liebe geschrieben ist.

Abgesehen von der Liebe, ist Gael der Hauptprotagonist im Buch, er war mir schon sympathisch, allerdings auch etwas unschlüssig. Von den anderen Charakteren fand ich Sammy und Piper echt gut.

Wie ich schon sagte, fand ich es wirklich interessant, dass es mal aus einer anderen Perspektive geschrieben ist, allerdings waren die Handlungen für mich manchmal doch etwas zu belanglos, etwas mehr Spannung hätte ich mir erhofft. Das Ende konnte mich aber schon überzeugen.

Den Schreibstil der Autorin würde ich als locker und angenehm zu lesen bezeichnen.

Schlussbewertung:

Ansich ein recht gutes Buch, wovon ich mir aber etwas mehr versprochen habe, die Grundidee fand ich aber klasse. Alles im allem vergebe ich 3 von 5 Punkten...

Mittwoch, 1. November 2017

-Rezension/Werbung- Sornas: Angepeilt (Amy M. Soul)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Sornas: Angepeilt" von Amy M. Soul

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 384
Verlag: Weibsbilder-Verlag
Preis Taschenbuch: 12,95 € 
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Ich glaubte vorher nie an die Legenden von Higvill. Große, gefährliche Katzen, die wahllos Menschen töten.
Schauergeschichten! Humbug! Mehr nicht!
Doch jetzt bin ich auf der Flucht. Auf der Flucht vor der fleischgewordenen Schauergeschichte von Higvill. Aber ich bin nicht allein. Tyler, der Mann meiner Träume, ist bei mir und ich könnte nicht glücklicher sein. Aber warum ist er so unnahbar? Welches Geheimnis verbirgt er vor mir?

Der Auftakt zu einer romantischen Fantasy Geschichte, in der es nicht nur ums Überleben geht, sondern auch Vertrauen und tiefe Gefühle eine wichtige Rolle spielen.


Meine Meinung:

Ausgesprochen gut gefällt mir das Cover, mit den 2 Personen darauf und den Kratzern, bringt es die Geschichte für mich gut auf dem Punkt. Die Inhaltsangabe macht zudem noch neugierig aufs Buch.

Bisher war ich von Amy M. Soul nur Liebes-/Erotikromane gewöhnt, aber auch mit diesen, ehr in Richtung Fantasy bzw. Romantasy gehenden Roman konnte sie mich überzeugen, ihr Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen.

Liz, eine der Hauptprotagonisten, fand ich gleich sympathisch. Tyler, der ebenfalls ein großen Anteil hat, konnte mich mit seiner, manchmal auch mysteriösen Art, durchaus überzeugen. Von den Nebencharakteren hat mir besonders gut Hannah gefallen. Ganz interessant, wenn auch böse fand ich Ally.

Am Anfang hab ich ein bisschen gebraucht um ins Buch reinzukommen, aber die Handlungen waren für mich mit fortschreiten des Buches immer spannender geworden, die Abwechslung kam dabei ebenfalls nicht zu kurz. Außerdem endet es an einer wirklich vielversprechenden Stelle, wo man auf jedenfall wissen möchte wie es weiter geht.

Schlussbewertung:

Sehr unterhaltsam und zum Ende hin wirklich spannend, war das Buch für mich - auch wenn ich ein kurzen Moment gebraucht habe richtig im Buch anzukommen - weil es am Anfang etwas verwirrend war - konnte es mich durchaus überzeugen. Ich vergebe den Buch solide 4 Punkte (eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten):
*Vielen dank an die Autorin Amy M. Soul fürs zur Verfügung stellen des Testlese/Rezensions Exemplars*

Dienstag, 31. Oktober 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Sati: Ruf der Flammen" (Antje Backwinkel

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Sati: Ruf der Flammen" von Antje Backwinkel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 91
Verlag: Eigenverlag/Selfpublising
Preis Taschenbuch: 4,99 €
Preis E-book: 1,69 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Die Studentin Sarah hat das Gefühl zu verbrennen und rennt in ihrer Panik nackt auf die Autobahn. Nach einer erfolglosen psychiatrischen Behandlung erfährt sie, dass die weiblichen Mitglieder ihrer Familie bereits über Generationen hinweg an solchen Visionen zugrunde gingen. In ihrer Not entschließt sie sich zu einer Reise nach Indien, denn dort scheint der Ursprung ihrer Qual zu liegen. Immer wieder an ihrem eigenen Verstand zweifelnd kommt Sarah einer lange zurückliegenden Tragödie auf die Spur. Die Fäden zwischen Vergangenheit und Gegenwart verknüpfen sich - aber wird sich auch Sarahs Hoffnung auf Heilung erfüllen?

Meine Meinung:

Mysteriös aber passend ist das Cover des Buches, denn es zeigt genau das, worum es geht.

Sarah ist hier die Protatagonistin, die ich aber lange Zeit schwer einschätzen konnte, da sie wirklich sehr in sich gekehrt wirkte und eben ihre Probleme hat. Es gab hier auch noch ein paar andere Charaktere, diese waren mir alle recht sympathisch, vorallem da sie ziemlich hilfsbereit rüberkamen, besonderes gefallen hat mir da Ahmed.

Die Handlungen fand ich so eigentlich nicht schlecht, aber für mich war das alles schon streckenweise ein wenig verwirrend. Das ist sicherlich auch der Grund, warum ich irgendwie auch nicht ganz so gut ins Buch gefunden habe. An manchen Stellen fand ich es aber dennoch spannend und einiges hätte für mich auch noch ein wenig ausführlicher sein können. Schön fand ich das Ende, auch wenn dieses ebenfalls ein wenig kurz gehalten war und ich bis zum Schluss teilweise verwirrt gewesen bin.

Der Schreibstil hat mir durchaus gefallen, da man es flüssig lesen konnte.

Schlussbwertung:

Eine recht kurze Fantasygeschichte, die mir zwar schon gefallen hat, aber wo ich auch ziemlich häufig verwirrt war. Es hätte für mich auch noch ein wenig abwechslungsreicher und manchmal etwas ausführlicher sein können. Aus diesem Grund vergebe ich 3 von 5 möglichen Punkten:

Sonntag, 29. Oktober 2017

-Rezension/Werbung- Verflixte Liebe - Lie for Love 1 ( Amy M. Soul)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Verflixte Liebe (Lie for Love 1)" von Amy M. Soul

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 316
Verlag: Weibsbilder-Verlag
Preis Taschenbuch: 12,95 € 
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Anna wohnt erst seit kurzem in Essen. Sie wollte die Flucht von ihrem damaligen Leben mit einem totalen Neuanfang abschließen.
Sie trifft auf Leon und sie verliebt sich beinahe so schnell in ihn, wie sie auch bei ihm eingezogen ist. Alles wäre perfekt, gäbe es nicht Ben. Ihn hatte sie kurz vor Leon kennengelernt und die Gefühle zu ihm verwirren sie. Alle warnen sie, doch Anna ist trotzdem der Meinung, dass diese Freundschaft funktionieren könnte.
Während Leon beruflich weg muss, passiert, was nie passieren darf. Natürlich wird Anna von ihrem Gewissen geplagt und schließlich kommt alles raus. Annas Leben gerät völlig außer Kontrolle und ein folgenreiches Fiasko scheint unabwendbar.
Wird Leon ihr verzeihen können? Und wird ihr Leben wieder genauso schön wie zuvor? Was wiegt mehr? Die Liebe oder der verratene Stolz eines Mannes?


Meine Meinung:

Das es sich hierbei um ein Liebesroman handelt sieht man dem Cover ja schon an, Titel und Inhaltsangabe klingen auf jedenfall sehr vielversprechend, wenn man dieses Genre mag.

Eine der Hauptprotagonisten im Buch ist ja Anna, sie fand ich schon recht nett - allerdings war sie mir hin und wieder doch zu unentschlossen, was sie aber trotzdem nicht unsympathisch machte. Leon gefiel mir von Beginn an echt gut, mit seiner hilfsbereiten Art, hat er mich sofort überzeugt. Ben, ist für mich schwer einschätzbar. Von den anderen Nebencharakteren haben mir vorallem Stefanie und Phil gefallen.

Was die Handlungen betrifft, waren sie einem Liebes/Erotikroman entsprechend - für mich unterhaltsam - auch die Erotikszenen haben mir gefallen. Außerdem endet es an einer interessanten Stelle, man möchte gern erfahren wie es weitergeht.

Der Schreibstil ist nach wie vor angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein durchaus guter Liebes-/Erotikroman, der mich überzeugen konnte, es hätte noch ein paar mehr "Höhepunkte" geben könnten, aber unterhaltsam war es immer - ich vergebe 4 von 5 Punkten (eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten) 
*Vielen dank an die Autorin Amy M. Soul fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung Tina- "Highlands mit Hindernissen" (Gabriele Ketterl)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Highlands mit Hindernissen" von Gabriele Ketterl

Seitenzahl (Printausgabe): ca.300
Verlag: Amrun Verlag
Preis Taschenbuch: 12,90 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Carolas Leben scheint perfekt: toller Job als Spezialistin für Luxusreisen, ein erfolgreicher Mann an ihrer Seite, eine coole Wohnung. Doch ihr wahr gewordener Traum geht jäh zu Ende, als ihr Freund über Nacht mit dem gemeinsamen Geld auf einen Selbstfindungstrip nach Thailand verschwindet.
Damit nicht genug, übernimmt im Job der Juniorchef das Ruder. Der will für frischen Wind sorgen und schickt Carola gemeinsam mit der Praktikantin Lea auf einen Adventure Trip nach Schottland. Notgedrungen und mit Todesverachtung stolpert Carola auf High Heels durch die Highlands – von einem Schlamassel ins nächste. Bis sie schließlich in den Armen des schottischen Raubeins Arran landet, der hinter die Fassade der toughen Karrierefrau blickt.  


Meine Meinung:

Ansprechend find ich das Cover, die Personen und die Landschaft im Hintergrund, gefällt mir wirklich sehr.

Carola merkt man an, das sie eine Karrierefrau ist, aber dennoch wirkte sie nicht unsympathisch und im Laufe der Zeit, hat sie mir wirklich sehr gut gefallen. Lea hat auch einen großen Anteil in dem Buch und sie hat mich mit ihrer witzigen Art echt total überzeugen können. Ich würde sogar behaupten, dass ich sie am Besten fand, zumal sie einen echt guten Einfluss auf Carola hatte. Arran gefiel mir ebenfalls echt gut, denn er wirkte nett und seine Art hat mich überzeugt. Außerdem gab es auch einige Nebencharaktere, die aber nur am Rande eine Rolle gespielt haben.

Ein wenig mehr hätte für mich bei den Handlungen passieren können, diese haben mir zwar schon gefallen, aber dadurch entstanden auch streckenweise einige Längen. Was mir gut gefiel, waren die Landschaftsbeschreibungen, man konnte sich daher wirklich alles gut bildlich vorstellen. Es gab auch Dinge, die ich echt witzige fand, aber natürlich kann ich dazu nicht genaueres verraten. Die Liebesgeschichte hätte für mich noch ein wenig mehr im Vordergrund stehen können, obwohl ich es natürlich dennoch gut fand. Schön fand ich auch das Ende, obwohl ich da einen Blick in die Zukunft nicht schlecht gefunden hätte.

Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein Liebesroman, der mir durchaus gefallen hat, aber schon einige "Längen" hatte. Ich habe mich dafür entschieden, dass ich dem Buch daher 4 Punkte gebe (wenn ich halbe Punkte vergeben würde, wären es für mich 3,5):

-Rezension/Werbung- Tödliche Weihnacht in Paris (Susanne O'Connell)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Tödliche Weihnacht in Paris" von Susanne O'Connell

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 136
Verlag: O'Connell Press
Preis Taschenbuch: 6,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
›Für jede abgesagte Messe verschonen wir ein Leben.‹
Diese Nachricht erschüttert eine Kirchengemeinde in Paris. Doch dabei bleibt es nicht – kurz danach taucht ein Drohbrief auf. Es wird klar, dass der Weihnachtshass weite Kreise zieht und Veranstaltungen in ganz Paris einer Terrorgefahr ausgesetzt sind.
Der junge Privatdetektiv Jacques wird beauftragt, gemeinsam mit seinem Partner den Fall zu lösen. Und während die ersten Mordopfer zu beklagen sind, verfällt Jacques dem Charme einer attraktiven Rothaarigen. Obgleich er eine feste Freundin hat, kann er sich ihrem Reiz nicht entziehen. Fast zu spät merkt er, dass er in einen Strudel aus Sex, Misstrauen und Tod gezogen wird.
Ein Kurzkrimi mit erotischen Momenten – nicht nur für die Weihnachtszeit!


Meine Meinung:

Bei dem hübschen Mann auf dem Cover, wird man sofort auf das Buch aufmerksam, finde ich. Obwohl man auf den ersten Blick nicht gleich sieht das es sich dabei um ein (Weihnachts-)Krimi handelt, wird es doch durch Titel und Klappentext deutlich.

Über die Charaktere lässt sich nicht so wirklich viel sagen, da die meisten nur eine Nebenrolle spielen. Allerdings ist Jacques der Hauptprotagonist und mit ihm bin ich echt gut zurecht gekommen, er macht auf mich einen sehr netten Eindruck. Sein Partner Philippe konnte ich lange Zeit, schwer einschätzen, wobei ich darauf nicht weiter eingehen kann. Ansonsten haben mir noch Luc und Sophie gut gefallen.

Unterhaltsam und zeitweise spannend waren die Handlungen, ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt, sodass ich das Buch in einem Stück durchgelesen habe. Einige Überraschungen hat es für mich auch gegeben, die ich so nicht erwartet hätte. Das Ende hätte für mich noch bisschen ausführlicher sein können, aber für ein Kurzkrimi ist es gut gewählt.

Angenehm und flüssig lesbar ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein wirklich unterhaltsamer und spannender (Weihnachts)-Kurzkrimi, der mich echt überzeugen konnte und wo ich eigentlich nichts auszusetzen habe, deshalb vergebe ich natürlich volle Punktzahl:
*Vielen dank an die Autorin Susanne O'Connell fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Freitag, 27. Oktober 2017

-Rezension- Versuchen wir das Glück (Barbara Leciejewski)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Versuchen wir das Glück" von Barbara Leciejewski

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 254
Verlag: Tinte & Feder
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 3,49 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Als Helene und Ludwig sich zufällig am Münchner Hauptbahnhof in die Arme laufen, sind die letzten fünfundzwanzig Jahre wie ausgelöscht. Spontan gehen sie in ein Restaurant, und mit jedem Blick, mit jedem Wort, mit jeder Berührung werden die alten Gefühle gegenwärtiger. Unzertrennliche Verbündete gegen die Konventionen waren sie damals, verrückt nacheinander, voller Träume für die Zukunft – bis zum bitteren Ende ihrer großen Liebe. Denn vor dem letzten Schritt in ein gemeinsames Leben lag ein unüberbrückbarer Abgrund, tief in ihren Seelen verankert.
Aber manchmal reicht ein Nachmittag, um sich erneut die Frage zu stellen: Versuchen wir das Glück?

Meine Meinung:

Optisch gefällt mir das Cover echt gut, auch die Inhaltsangabe fand ich sehr interessant.

Die Hauptprotagonistin im Buch ist Helene, sie fand ich sofort sympathisch. Ludwig, der ja auch ein großen Anteil hat, konnte mich ebenfalls überzeugen. Zu den anderen Charakteren kann ich nicht viel sagen, weil sie nur eine sehr nebensächliche Rolle spielen.

Mir hat die Mischung aus Rückblick und aktueller Zeit sehr gefallen - als unterhaltsam würde ich auch die Handlungen beschreiben. Außerdem regt das Buch wirklich zum nachdenken an, es ist tiefgründig, das empfand ich als positiv. Für mich gab es nur wenige Längen.

Gut, angenehm und flüssig zu lesen, war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Das Buch hat mich wirklich überrascht, normalerweise tu ich mich immer etwas schwer mit "rückblickenden" Geschichten, dieses Mal kam ich aber wirklich super klar damit. Bis auf ein paar Längen hat es mir wirklich gefallen - ich vergebe dem Buch 4 von 5 Punkten (normalerweise eine Wertung von 4,5 Punkten):

*Vielen dank an NetGalley und an den Tinte & Feder Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung Tina- "Verliebt und zugeschneit: Alaska wider Willen" (Ellen McCoy)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Verliebt und Zugeschneit: Alaska wider Willen" von Ellen McCoy

Seitenzahl (Printausgabe): ca.228
Verlag: BookRix/Books on Demand
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Eine weihnachtlich-gefühlvolle Liebesgeschichte aus dem zugeschneiten Alaska.
Sarah Bishop führt ein perfektes Leben. Aber heißt perfekt auch wirklich glücklich?
Kurz vor Weihnachten packt Sarah einer plötzlichen Eingebung folgend ihren Koffer und flüchtet aus dem sonnigen Kalifornien in die winterliche Wildnis Alaskas - auf der Suche nach Ruhe, Abgeschiedenheit und sich selbst. Das entpuppt sich allerdings als nicht so einfach, denn Alaska hält mehr als eine Überraschung für sie bereit.
Tom Collins ist einem gelegentlichen Flirt nicht abgeneigt, an einer ernsthaften Beziehung hat er jedoch so gar kein Interesse. Als Sarah plötzlich in dem Haus nebenan auftaucht, geraten seine Überzeugungen ganz schön ins Wanken. Doch er hat einen sehr guten Grund, die hübsche Touristin auf Abstand zu halten ...
Dieses Buch ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen Teilen der Reihe gelesen werden. Fans der Reihe erwartet in diesem Band ein Wiedersehen mit Tom Collins, dem Nebencharakter aus "Unsäglich verliebt."


Meine Meinung: 

Dies ist ja nun der zweite Teil dieser Buchreihe und auch dieses Mal find ich das Cover nicht schlecht, zumal man gleich auf den ersten Blick erkennt, das es zu der Reihe gehört.

Sarah und Tom sind die Hauptprotagonisten in dem Buch. Sarah war für mich auf den ersten Blick ein wenig unentschlossen und irgendwie war ich deshalb anfangs etwas skeptisch. Aber ich muss sagen, das hat sich echt schnell geändert, denn dann hat man gemerkt wie einfühlsam und warmherzig sie ist und ich war echt begeistert von ihr. Tom kannte ich ja schon aus dem ersten Teil, da er da eine Nebenrolle gespielt hat und ich muss sagen, meine Meinung über ihn hat sich nicht geändert, er hat mir weiterhin richtig gut gefallen. Richtig süß und teilweise lustig fand ich die kleine Isabella, sie hat mich mit ihrer Art echt überzeugen können. Schön fand ich, das Liv und Matt weiterhin in Nebencharakteren ihren Anteil hatten.

Richtig schön fand ich die Handlungen, es hat zwar einen kurzen Moment gebraucht, eh ich im Buch war, aber als dies der Fall war, hat es mich echt gepackt. Es war abwechslungsreich und ich fand es echt spannend. Auch dieses Mal hat es die Autorin geschafft, das ich echt mit den Charakteren mitgelitten hab, es war teilweise echt emotional. Das Ende fand ich wirklich schön und ich wäre auf eine Fortsetzung gespannt.

Der Schreibstil der Autorin war mir ja schon vom ersten Teil bekannt und es hat sich alles wieder echt gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Eine echt super gute Fortsetzung dieser Reihe, die dem ersten Teil in nichts nachsteht und aus diesem Grund vergebe ich natürlich wieder volle Punktzahl:

-Rezension/Werbung- Destiny Chains Band 1 (Madison Clark)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Destiny Chains Band 1" Madison Clark

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 300
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,69 € 
Preis E-book: Aktionspreis 2,99 € 
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Nick studiert an der Cornwell Universität Musikwissenschaften. Als talentierter Pianospieler träumt er eines Tages auf den ganz großen Bühnen das Publikum zu begeistern. Doch seine bisher wohlbehütete Welt bekommt einen Riss, als er den gleichaltrigen Kenny kennenlernt. Die Unterschiede zwischen den beiden könnten kaum größer sein. Kenny ist der geborene Rebell. Mit seiner Band Destiny Chains tritt er an den Wochenenden in verschiedenen Bars auf und Nick ist vom ersten Moment an fasziniert, und nicht nur von Kennys Stimme und seinem Talent an der E-Gitarre. Es dauert nicht lange und Nick ist über beide Ohren in Kenny verliebt. Damit nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Außerdem gibt es zum Buch auch ein *Buchtrailer* (wenn ihr auf das Wort klickt, kommt ihr zum Trailer)

Meine Meinung:

Ein wirklich attraktiver Mann ist auf dem Cover zu sehen, so dass man gleich die Inhaltsangabe liest, die sehr vielversprechend klingt.

Nick, der Hauptprotagonist im Buch, war mir auf Anhieb sympathisch, er hat es aufgrund seiner Familiensituation zwar nicht umbedingt leicht, aber trotzdem konnte er mich echt überzeugen. Kenny und auch die anderen Bandmitglieder fand ich allesamt wirklich klasse. Weniger gut, weil es doch unsympathische Charaktere sind, was auch ein Stückweit an ihrer Einstellung bestimmter Dinge gegenüber liegt, waren für mich Cole und seine Clique - genaueres kann ich dazu natürlich nicht sagen.

Von den Handlungen bin ich wirklich angetan, gleich von Beginn an war ich richtig gefesselt vom Buch, klar man muss die Genre Richtung mögen, aber wenn dem so ist, macht man mit dem Buch nichts falsch. Es war abwechslungsreich, manchmal wirklich unerwartertet und unterhaltsam. Extrem überrascht war ich vom Ende, das hätte ich etwas anders erwartet. Es ist ja eine Buchreihe, also gibt es mehrere Teile und ich muss sagen ich möchte jetzt schon gern wissen wie es weiter geht.

Der Schreibstil der Autorin war mir bereits von einem anderen Buch bekannt, auch dieses Mal war alles angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Für mich ein wirklich gutes Buch im Gay-Romance Bereich, was mich überzeugt hat und wo es für mich nur wenige Abstriche gibt, daher wäre meine Wertung 4,5 Punkte, da ich aber keine halbe Punkte vergebe, hab ich mich dafür entschieden volle Punktzahl zu vergeben:

*Vielen dank an die Autorin Madison Clark, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Montag, 23. Oktober 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Mir doch Schnuppe" (Stella Filante)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Mir doch Schnuppe" von Stella Filante

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 260
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
"Du musst dir etwas wünschen. Schnell.", flüsterte er mir, aufgeregt wie ein kleiner Junge, zu.
Ich kicherte. "Ich glaube doch nicht an sowas."
Mit einem Ruck packte er mich sanft an meinen Handgelenken, sein Sakko glitt von meinen Schultern zum Boden hinab und er drehte mich zu sich. "Aber vielleicht solltest du das."
Pia hat alles, was man sich nur vorstellen kann. Allerdings nur in ihren Tagträumen, in denen sie sich immer wieder verliert und die ihr manches Mal gleich noch eine Menge Ärger einhandeln. Pia bräuchte mehr als eine ganze Truppe von guten Feen, um ihr Leben herumzureißen. Doch an Wünsche glaubt sie sowieso nicht, selbst dann nicht, als ein ganzer Sternschnuppenschauer ihr Leben völlig aus den Angeln hebt.
Als daraufhin auch noch ein unliebsamer Mensch aus ihrer Vergangenheit in ihr Leben tritt, gibt es nur noch zwei Möglichkeiten: Flucht oder Attacke?
Pia entscheidet sich für die zweite Option und stolpert dabei über jede Menge Hindernisse und nicht zuletzt über sich selbst.


Meine Meinung:

Richtig gut gefällt mir das Cover, zumal es auch ein wenig verträumt wirkt, was wiederum gut zum Buch passt.

Pia wirkte für mich auf den ersten Blick ein wenig zickig/sarkastisch und mit sich und ihrer Umwelt nicht wirklich zufrieden. Sie war mir aber eigentlich die ganze Zeit über nicht wirklich unsympathisch, mir hat sie eher gut gefallen. Jan fand ich Anfangs ein wenig bösartig, aber dies änderte sich dann ebenfalls und er wurde mir sympathischer. Außerdem hat mir von den Nebencharakteren Nina mit am besten gefallen.

Die Handlungen haben mir durchaus gefallen, es war abwechslungsreich und manchmal passierte auch was, womit ich nicht gerechnet hätte. Was mich etwas störte sind die vielen Tagträume, die mir teilweise ein wenig zu lang gefasst waren, aber ansonsten waren sie dennoch nicht schlecht. Die Erzählperspektive konnte mich überzeugen, ich find es immer gut, wenn die Hauptprotagonisten direkt mit dem Leser "sprechen". Berührt und zum Nachdenken gebracht hat mich das Ende, was mir zudem gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin war ebenfalls gut, denn es hat sich alles angenehm und flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich schönes Buch, was gerade zum Ende hin auch irgendwie zum Nachdenken anregt. Außer das die Tagträume teilweise etwas kürzer hätten sein können, hat es mir schon gut gefallen und daher vergebe ich 4 Punkte:

Sonntag, 22. Oktober 2017

-Rezension- Insel, Meer und Liebe Teil 2 (Sina Holm)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Insel, Meer und Liebe (2)" von Sina Holm

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 63
Verlag:
Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch:
-
Preis E-book:
0,99 €
Bewertung:
4 / 5

Inhaltsangabe:
Lena Hoffman steckt in einer Krise, mal wieder. Doch dieses Mal handelt es sich um eine richtige, tatsächliche und ernst zu nehmende Krise, denn seit Wochen kriegt sie kein Wort mehr aufs Papier. Als Schriftstellerin gibt es nicht vieles, was schlimmer sein könnte.
Den einzigen Ausweg, den sie sieht, ist ein radikaler Schnitt, eine Flucht.
Diese Flucht treibt sie zusammen mit ihrer siebzehnjährigen Tochter Sophie auf die wunderschönen, aber entlegenen Schären vor Göteborg. Schnell zeigt sich, dass eine Flucht allein noch keine Änderung bringt. Lena muss auch ihr Verhalten ändern. Doch das ist leichter gesagt als getan. Bei Marco fällt sie sofort in alte Verhaltensmuster zurück (siehe Teil 1). 


Außerdem zeigt sich, dass Lena und Sophie nicht von jedem Inselbewohner mit offenen Armen empfangen werden.

Sophie trauert ihrem alten Leben in Berlin hinterher, doch dann trifft sie Henrik, einen Segellehrer. Er zeigt ihr, dass das Leben auf den Inseln gar nicht so trostlos sein muss, wie sie es sich einredet. Für Lena ist der Weg schwieriger. Vor allem als Harry Kuhn auf sie zukommt: ein Filmproduzent, der an ihren Werken interessiert ist. Aber die Sache hat einen Haken...


Meine Meinung:

Ich kenne ja bereits Teil 1 und wollte natürlich wissen wie es mit Lena und ihrer Tochter weitergeht. Bei diesem Cover kommt auch wieder Urlaubsfeeling auf und auch die Inhaltsangabe hat mir durchaus gut gefallen.

Was die Charaktere betrifft, Lena war mir ja schon bekannt, daher wusste ich was mich erwartet, eigentlich komm ich mit ihr ganz gut klar, obwohl sie doch sehr sprunghaft ist. Sophie ihre Tochter ist eben Teenager durch und durch, hin und wieder etwas zickig, aber trotzdem nicht unsympathisch.
Man lernt einige neue Charaktere kennen, hierbei fand ich Lennart ganz nett, wer mich nicht so überzeugen konnte war Harry, er hat eine seltsame Art an sich.

Die Handlungen fand ich unterhaltsam, erst war es für mich etwas gewöhnungsbedürftig das auch von anderen Charakteren die Rede war, womit ich erst nichts anfangen konnte, aber als das klar wurde, das es dabei um ihren Roman als Schriftstellerin ging, fand ich das eine gute Abwechslung. Das Ende fand ich gut gewählt, denn ich möchte schon gern wissen wie es weiter geht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, dieser war flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein Buch was mir gut gefallen hat, was nur am Anfang etwas verwirrend war, aber dann unterhaltsam wurde, daher vergebe ich 4 von 5 Punkte....

-Rezension/Werbung Tina- "Franziskas Entscheidung" (Katrin Engel)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Franziskas Entscheidung" von Katrin Engel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 248
Verlag: neobooks
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 4,49 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Das Buch ist eine Fortsetzung des bereits veröffentlichten Buch "Entscheidungen". Es geht um Entscheidungen, die getroffen werden müssen; sei es aus Liebe oder Vernunft. Wer gerne Bücher liest, die der realen Welt entsprechen könnten, ist dieses Buch genau das Richtige.





Meine Meinung:

Das Cover find ich wirklich interessant, denn es wirkt irgendwie nachdenklich und ich denke, es passt gut zum Buch.

Franziska ist in diesem Buch die Hauptprotagonistin und ich muss sagen, ich hab echt eine Weile gebraucht um mit ihr warm zu werden. Es ist nicht so, das sie mir nicht sympathisch gewesen ist, aber ich konnte ihr Verhalten teilweise nicht so wirklich verstehen..., manchmal machte sie mir irgendwie auch einen naiven Eindruck. Zum Schluss bin ich aber wirklich gut mit ihr klar gekommen. Auf Anhieb hat mir Andreas wirklich gefallen, der neben Franziska auch eine große Rolle spielt. Es gab zwar eine Situation, wo ich fast meine Meinung über ihn geändert hätte, aber im Großen und Ganzen war er mir schon ziemlich sympathisch. Als Nebenchakter fand ich Kerstin richtig gut.

Am Anfang hätte für mich noch etwas mehr passieren können, obwohl mir die Handlungen da  eigentlich dennoch auch gefallen haben. Mit der Zeit wurde es dann aber besser und es kam für mich teilweise auch Spannung auf. Manches ist zwar schon ein wenig unrealistisch gewesen, aber das hat mich nicht so sehr gestört. Zum Schluss wurde es dann nochmal richtig aufregend, was ich echt schön fand. Auch von dem Ende bin ich überzeugt gewesen, denn es hat mich echt berührt, aber da kann ich natürlich nichts genaueres sagen.

Flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung: 

Dies ist echt ein gutes Buch, wovon ich am Anfang nicht sofort überzeugt war, aber es nach einigen Kapiteln so gut wurde, das ich eigentlich nicht mehr wirklich was auszusetzen habe. Ich hab mich aber dennoch dafür entschieden dem Buch 4 Punkte zu geben, da ich Anfangs eben ein wenig gebraucht habe (normalerweise sind es für mich 4,5 Punkte):

Freitag, 20. Oktober 2017

-Rezension- Die stille Kammer (Jenny Blackhurst)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die stille Kammer" von Jenny Blackhurst

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 448
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.
Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:

Dylan - Januar 2013.
Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?
 

Meine Meinung:

Auf mich wirkt das Cover geheimnisvoll und ich finde es passt gut zum Psychothriller.

Susan Webster ist ja die Hauptprotagonistin und ich muss sagen, am Anfang war sie schon recht labil, trotzdem wirkte sie nicht unsympathisch - vielleicht etwas zu vertrauensvoll in manchen Dingen. Von den anderen Charakteren fand ich eigentlich Cassie mit am besten, wobei ich manche Handlungen von ihr auch nicht so richtig verstehen konnte. Mysteriös war für mich Nick, aber auch Mark, genaueres kann ich dazu aber natürlich nicht sagen, denn es würde einfach zuviel verraten.

Manchmal verwirrt war ich bei den Handlungen, am Anfang muss ich sagen hab ich schon etwas gebraucht ins Buch zu finden, denn der Zeitwechsel war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit kam dann aber auch Spannung und Abwechslung rein, was ich echt positiv fand. Gefallen hat mir auch das Ende, es bleiben eigentlich keine Fragen offen.

Gut und flüssig zu lesen, war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus ein interessanter Thriller, der für mich nur am Anfang ein paar Schwächen hatte, aber mich letztendlich doch überzeugen konnte. Von mir gibt es dafür 4 von 5 Punkten...

BLOGAKTION - Follow Friday am 20.10.2017

Heute wird es doch mal wieder Zeit beim Follow Friday von *FiktiveWelten* mitmachen, nachdem einige Zeit Pause war, freue ich mich das es ihn seit letzter Woche wieder gibt...
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage....
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/10/20/blogaktion-follow-friday-erzaehlperspektiven/
Und das ist die Frage:
Welche Erzählperspektive bevorzugst du, welche magst du ggf. so garnicht?

Also ich muss sagen, am liebsten mag ich die "Ich" Perspektive, irgendwie find ich das am persönlichsten. Aber auch wechselnde Perspektiven gefallen mir ganz gut.
Kommt sicher auch bisschen aufs Genre an, grad bei Thrillern, find ich z.B. wechselnde Perspektiven ganz gut, vorallem wenns auch aus Täterperspektive ist.

Interessant find ich es auch wenn die Erzählperson den Leser anspricht, das macht es nochmal persönlicher, sodass man meist schneller im Buch ist.

Etwas schwieriger find ich es wenn ein Buch auch extrem vielen Sichtweisen geschrieben ist, da komm ich dann doch schonmal etwas durcheinander.

Wie ist das bei euch so?

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

-Rezension Tina- "Weihnachtszeit, Lesezeit" (Jessica Pietschmann)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Weihnachtszeit, Lesezeit: ein literarischer Adventskalender" von Jessica Pietschmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 120
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe: 
Weihnachtszeit ist Lesezeit
24 kleine weihnachtliche Geschichten zur Vorweihnachtszeit - erfüllt mit Liebe, Friede und Schnee.
Kleine Wunder werden wahr, Geheimnisse gut aufbewahrt und Plätzchen gebacken.
Geschichten für jeden Tag im langen Dezember, der das Fest der Liebe beherbergt.
Lasst uns alle ein wenig zusammenrücken in dieser kalten Jahreszeit und in Erinnerungen schwelgen.



Meine Meinung:

Optisch sieht das Cover echt schön aus, man erkennt auf den ersten Blick, das es ein Weihnachtsbuch ist.

Da es sich hier um Kurzgeschichten handelt, lernt man die einzelnen Personen natürlich nicht so wirklich kennen, aber das ist nicht all zu schlimm. Einige Geschichten sind wirklich sehr kurz, was vielleicht nicht ganz optimal ist, da es eben länger hätte sein können. Aber es gefielen mir schon die ein oder andere Geschichte davon (obwohl alle nicht schlecht waren), besonders Türchen 6, Türchen 7, Türchen 10, Türchen 12 und Türchen 21 bis Türchen 24.

Es ist wirklich eine gute Idee mit dem Adventskalender, sodass man jeden Tag eine kleine Geschichte hat.

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, es hat sich alles gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein schöner weihnachtlicher Adventskalender, wo man in der Adventszeit jeden Tag eine kleine Geschichte lesen kann. Ich hab nur recht wenig daran auszusetzen, aber da es das ein oder andere Mal noch ein wenig ausführlicher hätte sein können, vergebe ich 4 Punkte:

Mittwoch, 18. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Friends & Horses Band 3: Pferdemädchen küssen besser" (Chantal Schreiber)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Friends & Horses Band 3: Pferdemädchen küssen besser" von Chantal Schreiber

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 214
Verlag: Egmond Schneiderbuch
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Rosas Sommermärchen geht weiter – sie weiß endlich, wer ihr Vater ist, und lernt in den Ferien den Rest ihrer Familie kennen! Besonders mit ihrer Cousine Gitti versteht sie sich bestens. Beide Mädchen lieben das Reiten und unternehmen gemeinsame Ausritte in die Umgebung. Gitti liebt Islandpferde und Rosa erhält einen Blitzkurs im Islandpferdereiten. Als sich Gitti bei einem Ausritt verletzt, springt Rosa beim Passrennen ein. Alles könnte perfekt sein, aber sie kommt immer noch nicht damit klar, dass ihr bester Freund Daniel mit ihrer Freundin Ollie zusammen ist. Außerdem spukt ihr Finn immer noch im Kopf herum. Finn, mit dem sie ihren ersten Kuss erlebt hat …
Beste Freundinnen und erste Liebe verpackt in einem mitreißenden Pferdeabenteuer.


Meine Meinung:

Wirklich schön find ich das Cover, denn man erkennt auf den ersten Blick, das es u.a. um Pferde geht und optisch macht es auch was her.

Rosa ist die Protagonistin im Buch und ich bin echt super mit ihr klar gekommen, denn sie war mir auf Anhieb sympathisch. Es hat mir echt gefallen, wie sie mit den Pferden umgeht und auch der Umgang mit ihren Freunden. Ihre Freunde Gitti (welche auch ihre Cousine ist) und Iris fand ich ebenfalls sehr nett. Es gab einige andere Nebencharakter, die mich überzeugen konnten z.B. Rosa´s Oma Ulrike.

Die Handlungen sind einem Jugendbuch angemessen und haben mich gut unterhalten. Ich fand es schön, das es um Pferde ging. Es hätte vielleicht noch ein wenig mehr passieren können, aber das ist ja Geschmackssache. Man konnte das Buch übrigens ohne Probleme lesen, obwohl es sich um den dritten Teil handelt und ich die anderen Teile nicht kannte, das fand ich ebenfalls gut. Das Ende hat gut gepasst, obwohl es vielleicht ein wenig ausführlicher hätte sein können.

Der Schreibstil von der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, da habe ich nichts zu kritisieren.

Schlussbewertung:

Ein Jugendbuch, was mich gut unterhalten hat und da ich eigentlich nicht viel daran auszusetzen habe, bekommt es von mir 5 Punkte:

-Rezension- Meerestod (Jessica Pietschmann)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Meerestod" von Jessica Pietschmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 130
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Wenn das Meer sich verdunkelt, ist der Tod nicht mehr fern
In der sommerlichen Idylle der Nordseeküste
begegnet Fenja ihrem Alptraum.
Verfolgt und gepeinigt von einer Unbekannten
zieht sich die Schlinge immer enger, die ihre
Seele erdrückt, bis sie sich in tiefschwarzer
Nacht ihren Ängsten stellen muss.
Doch dies ist nicht das Ende,
denn der Tod ist nur der Anfang …


Meine Meinung:

Titel und Inhaltsangabe find ich interessant, das Cover passt auch richtig gut zu einem Thriller.

Die Hauptprotagonistin im Buch ist Fenja, die schon recht nett wirkte, allerdings doch einige Probleme hat. Was die Nebencharaktere betrifft, Torben fand ich etwas unsympathisch, vorallem weil er kaum Verständnis für Fenja aufbringen konnte. Zu den anderen Personen kann ich nicht viel schreiben, weil sie nur eine sehr geringe Rolle spielen.

Bei dem Handlungen bin ich etwas unsicher, einerseits fand ich sie schon unterhaltsam - trotzdem waren manche Dinge doch vorhersehbar und etwas mehr Abwechslung wäre wünschenswert gewesen. Überraschend war für mich das Ende, ich hatte das etwas anders erwartet.

Angenehm und auch flüssig zu lesen, war für mich der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus ein interessanter Thriller, der noch etwas mehr Spannung vertragen hätte, trotzdem hat man sich gut unterhalten gefühlt - normalerweise würde ich dem Buch 3,5 Punkte vergeben, denn das wäre es auf jedenfall für mich. Da es ein paar Schwächen hatte und ich mich festlegen muss, vergebe ich 3 von 5 Punkten...

*Vielen dank an die Autorin Jessica Pietschmann, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*