Dienstag, 29. August 2017

Gemeinsames Lesen #12

Nachdem wir nun letzte Woche nicht mitgemacht haben, möchte ich heute mal wieder beim *Gemeinsames Lesen* Schlunzen Bücher mitmachen. Wie immer sind die ersten 3 Fragen die gleichen...die letzte ist eine andere... Klickt ihr auf den Banner, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:


http://www.schlunzenbuecher.de/ 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Eigentlich les ich wieder mehr als 1 Buch, aber gestern hab ich wieder ein neues angefangen, und zwar:



Schmetterlinge können das von Lily Konrad
akutell bin ich auf Seite 16/17 von 338(im E-Book Reader)











2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

"Guten Morgen Frau Wenzeln, hier ist Vera Ostermann...."

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Aktuell bin ich ja noch nich so weit im Buch, aber ich muss sagen - ich bin jetzt schon gut reingekommen und bisher gefällt es mir echt gut, malsehen was noch alles passieren wird... 

4. Empfehle uns ein Buch, was deiner Meinung nach jeder gelesen haben sollte (nur eins!)

Es fällt schon schwer sich da nur auf eins festzulegen, eigentlich könnte ich mindesten 5 nennen, aber weil ich mich auf eins beschränken soll, würde ich "Tunnel 8: Dazwischen" von Ronja Bendixen empfehlen, weil es eins der Bücher ist - das mir noch lange in Erinnerung geblieben ist. Aber wiegesagt, es gibt viele Bücher die mich echt überzeugen konnten, sich da auf eins zu beschränken ist echt schwer ;-).

*Fragen beantwortet von Twin_Kati*

Montag, 28. August 2017

-Rezension- Die Stundenwelt: Cheyenne (Michaela Feitsch)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Stundenwelt: Cheyenne" von Michaela Feitsch

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 220
Verlag: BookRix
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Cheyenne hat es geschafft! Sie ist weg von den ewig besorgten Eltern, raus aus den beklemmenden Krankenhauszimmern und mitten in einer lebensfrohen WG mit Elise gelandet. Doch die Freude währt nur kurz.
Jede Nacht quälen sie seltsame Träume. Vor einem Jahr wurde ihr ein fremdes Herz implantiert, seitdem erscheint ihr im Schlaf das Gesicht eines mysteriösen Jungen. Bald lässt er sie auch tagsüber nicht mehr los, zieht sie immer tiefer in seine fremde Welt.
Cheyenne droht, sich selbst zu verlieren und fragt sich immer öfter: Sind die Visionen Nachrichten aus einer anderen Welt? Ist der Junge der Spender ihres neuen Lebens?
Sie spürt, dass ihr Schicksal eng mit der Lösung des Rätsels verflochten ist. Um Antworten zu finden und die Kontrolle über ihr Leben zurückzuerobern, engagiert sie einen bizarren Privatdetektiv, der mit ihr die Spuren ihrer Träume aufnimmt.
Mit jedem Schritt dringt Cheyenne tiefer in eine magische Welt, wo sie auf Zeitagenten, Piraten und längst vergessene Völker trifft.
Ihr Leben ist in großer Gefahr. Zu spät begreift sie, dass die Zeit aus den Fugen geraten ist - in der Stundenwelt.

Meine Meinung:

Ich finde das Cover ist sehr treffend gestaltet, es passt sehr gut zum Inhalt und Titel des Buches.

Cheyenne, die Hauptprotagonistin, war mir sofort sympathisch - klar hatte sie manchmal etwas Zweifel und war wegen der Ereignisse etwas verwirrt, aber ich fands gut das sie der Sache auf den Grund gehen wollte - was es mit dem Jungen auf sich hat. Von den Nebencharakteren hat mir vorallem Foxy gefallen. Sehr interesant war für mich Dagget.

Von den Handlungen bin ich sehr angetan, diese konnten mich zum großen Teil überzeugen - hin und wieder fand ich sie etwas verwirrend und manche Zufälle waren für mich etwas unrealistisch, aber bei einem Fantasyroman ist das nicht verwunderlich. Das Ende hat mir auch sehr zugesagt, obwohl es mich doch etwas überrascht hat.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich freue mich auf weitere Bücher der Stundenwelt-Reihe.

Schlussbewertung:

Wirklich schöner Fantasyroman, der mich - bis auf ein paar Kleinigkeiten - überzeugen konnte. Ich vergebe deshalb 4 von 5 Punkten...

-Rezension Tina- "Darcy - Der Glückskater Band 4" (Gesine Schulz)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall" von Gesine Schulz

Seitenzahl (Printausgabe): 199
Verlag: beHeartbeat by BasteiEnterntainment
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 1,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
Viel zu jung verwitwet lebt Freda allein auf einem großen Landsitz - bis eines Abends ein bunt gefleckter Kater auftaucht und ihr von nun an Gesellschaft leistet. Reparaturen stehen an, das Geld ist knapp und die Stiefkinder sind längst aus dem Haus: Es wäre nur vernünftig Renfield Hall zu verkaufen, obwohl sie und die Kinder noch sehr daran hängen. Eine Kaufinteressentin bringt sie dann aber ins Grübeln. Doch als Freda erfährt, dass die Frau Renfield Hall nur kaufen will, um es abzureißen ist sie entsetzt. Sie beschließt, keinesfalls zu verkaufen, sondern ihr Bestes zu geben, um das Anwesen zu halten. Sie vermietet ein Gästezimmer und bietet fortan einen Afternoon Tea an. Dank Darcy steht eines Abends eine alte Frau von geisterhafter Blässe vor der Tür und bezieht das Zimmer. Erst für eine Nacht, doch dann scheint sie sich im Haus einzunisten. In Freda wächst ein Verdacht.
Währenddessen entwickelt sich der Afternoon Tea zum Erfolg, wozu das Gerücht, Renfield Hall beherberge einen Geist, erheblich beiträgt - ein Gerücht, an dem ein gewisser Kater nicht ganz unschuldig ist.


Meine Meinung:

Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut, den Kater im Vordergrund, wie er auf die Landschaft guckt, find ich richtig schön. Außerdem ist wieder gut zu erkennen, das es zu der Buchreihe gehört.

Wie schon erwähnt, handelt es sich hier wieder um eine Buchreihe und das ist der 4. Teil davon. Die anderen Teile kenne ich zwar noch nicht, aber sobald ich Zeit habe, werde ich diese auch lesen. Dennoch stellte es kein Problem dar, erst diesen Teil zu lesen, da es immer unterschiedliche Geschichten sind.

Die Hauptprotagonistin Freda hat mir gut gefallen, sie machte auf mich gleich einen sympathischen Eindruck. Ansonsten gab es neben ihr meist nur Personen, die eine Nebenrolle gespielt haben, wie z. B. ihre Stiefkinder, die ich ebenfalls gut fand. Darcy fand ich richtig süß, obwohl er für mich noch eine größere Rolle hätte spielen können.

Für mich waren die Handlungen gut, es hätte zwar noch ein wenig mehr passieren können, damit Abwechslung rein kommt, aber das fand ich eigentlich nicht so schlimm. Zumal mir die Handlungen dennoch gefallen haben. Gerade die, wo Darcy seinen Anteil fand, haben mich durchaus überzeugen können. Irgendwie gab es aber auch Momente, wo ich ein wenig verwirrt war, das hat sich zwar im Laufe des Buches ein wenig aufgeklärt, aber manche Fragen sind dennoch offen geblieben. Für mich hätte das Ende ein wenig ausführlicher sein können, dennoch fand ich es nicht schlecht.

Der Schreibstil hat mir durchaus gut gefallen, denn man konnte alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein schönes Buch, was mich größtenteils überzeugen konnte. Für mich hätte Darcy nur noch ein wenig mehr im Vordergrund  stehen bzw. mehr Anteil finden können. Ansonsten habe ich eigentlich wenig zu kritisieren und vergebe daher 4 Punkte:

Sonntag, 27. August 2017

-Rezension Tina- "Ein Sommer in der Normandie" (Nadine Roux)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ein Sommer in der Normandie" von Nadine Roux

Seitenzahl (Printausgabe): 296
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 12,90 €
Preis E-book: -
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Die Pariserin Camille widmet ihr Leben dem Schreiben von Kriminalromanen und ist damit außerordentlich erfolgreich. Ihr Privatleben möchte sie am liebsten ausblenden, zu sehr schmerzen die Erinnerung an ihre Familie, die sie verloren hat, und an den Tag ihrer Hochzeit, nach dem nichts mehr so war wie vorher. Nur ihr Schwiegervater Georges steht ihr noch nah. Eine Schreibblockade stürzt sie in diese Realität zurück. Bei ihrer Freundin Magali in der Normandie will sie neue Ideen finden und zurück in die Spur gelangen. Doch der lebenslustige Romain macht ihr einen Strich durch die Rechnung und droht den Panzer um ihr Herz zu durchbrechen. Außerdem trifft sie in Trouville-sur-Mer auf die unkonventionelle Madame Jeanette, die etwas über Georges zu wissen scheint.
- Ein Roman über den Zauber des Sommers und die Kraft der Veränderung.


Meine Meinung:

Optisch sehr schön finde ich das Titelbild des Buches, denn mich hat es dazu gebracht deshalb die Inhaltsangabe zu lesen, die ich auch gut fand. Ob es nun ganz dazu passt, kann ich nicht genau sagen.

Ja, hier gab es viele unterschiedliche Charaktere, die mich nicht alle überzeugen konnte. Camille ist hier eine der Hauptpersonen und mit ihr hatte ich lange Zeit wirklich meine Probleme. Anfangs wirkt sie wirklich sehr arrogant, kalt und ziemlich verbittert, sodass ich wirklich lange gebraucht habe, um mit ihr klar zu kommen. Ihre Veränderung hat man aber schon gemerkt und das wiederum hat mir gefallen. Romain ist auch eine Person, über den man etwas mehr erfährt und ihn fand ich eigentlich ziemlich nett. Süß fand ich die kleine Tochter von Magali, die ab und zu als Nebencharakter eine Rolle gespielt hat.

Zu den Handlungen ist es für mich etwas schwierig was zu sagen. Diese haben mir zwar eigentlich gefallen, aber es war schon sehr häufig recht langatmig, da einfach nicht so wirklich viel passierte und wenn etwas passiert ist, war es eher ein wenig belanglos, sodass zumindest recht lang keine Spannung aufkam. Zum Ende hin, wurde es dann besser, was ich dann schon gut fand. Was das Ende betrifft, dieses hat mir eigentlich schon gefallen.

Der Schreibstil war meistens recht flüssig zu lesen, obwohl auch einige französische Wörter drin sind, die vielleicht etwas den Lesefluss stören.

Schlussbewertung:

Ein Roman, der mich nicht ganz überzeugen konnte, da es schon teilweise recht langatmig war und nicht ganz so viel passiert ist. Aus diesem Grund vergebe ich 3 Punkte:

Freitag, 25. August 2017

BLOGAKTION - Follow Friday - Highlights im August

Da heute wieder Freitag ist, möchten wir auch in dieser Woche bei dem Follow-Friday bei *FiktiveWelten* mitmachen. Wie immer wenn ihr aufs Logo klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage...

https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/08/25/blogaktion-follow-friday-highlight-august-2017/
Die Frage lautet wie folgt:
Dein Highlight im August 2017?

Ja wieder ist ein Monat fast rum... da möcht ich dann natürlich wieder ein paar Higlights nennen...

Twin_Kati´s Monats- Highlights waren eigentlich die 2 folgenden...

1.  "Liebe kennt kein Hitzefrei" von Liane Mars, irgendwie mag ich alle Bücher, wo Tiere darin vorkomen und dieses hier war echt unterhaltsam, weil es eine Mischung aus 2 Genre war.

2.  "Alles nur Familiensache ?!" von Franziska Erhard, dieses hab ich erst kürzlich beendet, und es war ein wirklich schöner Liebesroman, wer sowas gerne liest - ist bei dem Buch gut aufgehoben.

Natürlich gab es auch noch einige andere richtig schöne Bücher, aber das waren jetzt so die - die ich spontan dafür nennen würde.

Twin_Tina´s Monats- Highlights waren

 1. "Für die Liebe und das Leben" von Jana von Bergner, hat mir wirklich gut gefallen, da es neben dem Thema Liebe auch um das Thema rund um Organspende ging. Wer Liebesromane gerne liest und das Thema auch gut findet, macht bei diesem Buch echt nichts falsch, ich kann es nur empfehlen.

2. "Love Emergency - Zufällig verliebt" von  Samanthe Beck, hat mich ebenfalls voll überzeugen können, denn es war auch hier eine super gute Mischung aus Liebesgeschichte und Santitätergeschichte. Dieses Buch kann ich auch nur empfehlen.

3. "Ich liebe ihn ich liebe ihn nicht" von Katrin Emilia Buck, war das letzte Highlight für mich in diesem Monat,  denn es hat mir echt gut gefallen, ein typischer Liebesroman.

Es gab aber auch noch ein-/zwei Bücher, die mir richtig gut gefallen haben, aber alle zu nennen würde den Rahmen sprengen.

-Rezension Tina- "Tom und die Liebe: Digitale Romantik" (Miro von Bach)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Tom und die Liebe: Digitale Romantik" von Miro Bach

Seitenzahl (Printausgabe): 188
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Toms Leben ist ein einziger Albtraum, denn die ganze Welt scheint sich gegen ihn verschworen zu haben: Seine Freundin Jule hat sich von ihm getrennt, sein bester Kumpel Chris hat einen chilligen Männerabend abgesagt, um sich mit seiner neuen Flamme zu treffen, und als ob das nicht genug wäre, fällt auch noch die TV-Übertragung eines Fußball-Länderspiels aus. So sitzt Tom mit zu viel Bier und Chips auf der Couch, ist gefrustet und fühlt sich einsam. Dabei hat er eigentlich nur einen sehr simplen Wunsch: eine Frau zum Lieben.
Als er einen Werbespot für eine Dating-Plattform sieht, wittert er seine Chance: Kann er dort die perfekte Frau finden? Für Tom beginnt eine aufregende Abenteuerreise in die Welt der digitalen Romantik.


Meine Meinung:

Treffender könnte das Cover nicht sein, denn es passt wirklich absolut zum Buch, da dieses sich ja mit dem Thema Online Dating beschäftigt. Ich find es zwar farblich nicht ganz so gut gestaltet, aber das ist ja Geschmackssache.

Tom, der die Hauptperson in dem Buch ist, wirkte auf mich ziemlich nett, aber teilweise irgendwie auch etwas unsicher. Ich war zwar nicht immer so ganz einverstanden mit seinem Verhalten, aber an sich hat er mir schon gefallen. Lustig fand ich seine Mutter, die am Rande ein Rolle gespielt hat, ebenso hat mir auch sein Kumpel Chris gefallen.

Die Handlungen waren schon sehr auf das Thema Online Dating und dem drumherum abgestimmt, aber das fand ich eigentlich ziemlich interessant und es hat mir daher gut gefallen. Dennoch war es teilweise abwechslungsreich. Zum Ende hin hat es sich für mich schon ein bisschen gezogen, sodass ein paar Längen aufkamen, aber ich kann nicht genau sagen, woran das lag. Das Ende an sich passt aber gut zum Verlauf des Buches.

Das ist der Debütroman des Autors und am Schreibstil habe ich eigentlich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein gutes Buch für Zwischendurch, welches sich Hauptsächlich mit dem Thema Online Dating beschäftigt. Da es zum Ende hin ein paar "Längen" gab, vergebe ich dafür 4 von 5 möglichen Punkten:

Donnerstag, 24. August 2017

-Rezension- Alles nur Familiensache ?! (Franziska Erhard)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Alles nur Familiensache ?!" von Franziska Erhard

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 367
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis E-book: 1,49 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ich bin Mia, Mia Freeman. Eine von den Freemans. Den tollen, wunderbaren, erfolgreichen Freemans aus London. Und weil es mir entgangen sein könnte, dass ich ihren Ansprüchen nicht ganz genüge, hat Tante Ethel jetzt sicherheitshalber ein Preisgeld ausgesetzt. 100.000 Pfund, wenn ich endlich heirate. Oder geheiratet werde, ganz egal. Wer kann es mir da verdenken, dass ich alles andere als gewillt bin, ein Teil dieser Familie zu sein?

Mias Leben erhält gleich mehrere Schläge. Frisch getrennt kehrt sie aus L.A. zurück nach London, nur um umgehend von Tante Ethel vor versammelter Mannschaft gedemütigt zu werden. Was gar nicht nötig wäre, denn sie fühlt sich auch so schon mies genug im Kreise der erfolgreichen Arztfamilie.
Da kommt Jonah Bloom, der attraktive Oberarzt im Medical, genau richtig, um ihr Selbstbewusstsein etwas aufzupolieren. Aber ist er der Richtige? Denn da gibt es einen anderen, einen, der ihr Herz aus dem Takt bringt. Und der leider ganz und gar unerreichbar scheint.
Es kommt, wie es kommen muss: Mias Rebellion gegen die Familie geht nach anfänglichem Erfolg gewaltig nach hinten los. Denn Mia hütet ein Geheimnis, das ihre Zukunft zerstören könnte …


Meine Meinung:

Ich finde auch hier sieht man dem Cover deutlich an, zu welcher Autorin es gehört, mir gefällt es echt gut. Die Inhaltsangabe macht neugierig auf das Buch und wenn man den Roman "Alles nur Ansichtssache" gelesen hat, kann man sich sogar freuen von einigen Bekannten zu lesen.

Was die Protagonisten in diesem Buch betrifft, fand ich alle wirklich sehr sympathisch, gerade Mia hat mich sofort überzeugen können, denn sie hat in London nochmal neu angefangen.  Jonah wirkte auch recht nett und aufgeschlossen - das hat mir gefallen. Die anderen Nebencharaktere kennt man bereits aus dem Vorgängerroman. Super fand ich dass man Erfahren hat, was aus Anni und Marc geworden ist. Ben, mit seiner hilfbereiten und charmanten Art, gefiel mir nach wie vor total gut.

Die Handlungen waren abwechslungsreich und desöfteren sogar sehr überraschend - diesmal konnten sie mich noch ein stückweit mehr überzeugen als beim letzten Buch. Das Ende hat mich echt begeistert.

Den Schreibstil der Autorin mag ich nach wie vor total, denn es lässt sich angenehm und flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein empfehlenswerter Liebesroman, der mich immer gut unterhalten konnte und mich wirklich überzeugt hat. Aus diesem Grund gibt es von mir volle Punktzahl:

Dienstag, 22. August 2017

-Rezension Tina- "Für die Liebe und das Leben" (Jana von Bergner)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Für die Liebe und das Leben" von Jana Bergner

Seitenzahl (Printausgabe): 464
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Wenn das Schicksal dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt … Adam wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere. Viviens Freund saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma. Vivien möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten. Ein Liebesdrama, das unter die Haut geht.




Meine Meinung:

Richtig schön find ich das Cover des Buches, es gefällt mir von den Farben und auch die Personen darauf sind echt sehr ansprechend. Die Inhaltsangabe fand ich auch sehr interessant, weil es u.a. um ein Thema geht, was man nicht all zu häufig liest.

Vivien und auch Adam sind die beiden Hauptprotagonisten in diesem Buch. Beide haben mir wirklich gut gefallen. Vivien ist wirklich sehr hilfsbereit und die Art wie sie mit Kindern umgeht, hat mir auch sehr gefallen, dennoch hat sie ziemliche Schuldgefühle, was man ihr auch deutlich anmerkt. Adam fand ich ziemlich sympathisch, obwohl ich manche seiner Verhaltensweisen nicht verstehen konnte. Richtig süß fand ich seinen kleinen Sohn Matteo. Nadine und Sebastian haben mich als Nebencharaktere überzeugen können.

Das Thema fand ich wirklich interessant, die Handlungen konnten mich ebenfalls überzeugen . Die Mischung hat mir echt zugesagt und es war wirklich spannend, ich wollte wirklich immer wissen, wie es weitergeht. Außerdem war es echt emotional und gefühlvoll, wo es natürlich dann auch öfter mal traurig ist. Gefallen hat mir das Ende, das hat das Ganze gut abgerundet.

Flüssig und gut zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Eine wirklich gute Mischung aus Liebesroman und dem Thema Organspende, was mich echt voll überzeugen konnte. Von mir gibt es dafür natürlich volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung:

Samstag, 19. August 2017

-Rezension- Kopf aus, Herz an (Jo Watson)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Kopf aus, Herz an" von Jo Watson

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320
Verlag: LYX
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!

Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören - Band 1 der Destination-Love-Reihe


Meine Meinung:

Richtig gut gefällt mir das Cover, auch wenn es etwas dunkel gehalten ist. Titel und auch Inhaltsangabe klingen wirklich sehr vielversprechend. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden erfüllt.

Lilly, die ja die Hauptprotagonistin im Buch ist, wirkte auf mich sympathisch - ihre Art konnte mich sofort überzeugen. Damien fand ich ebenfalls richtig klasse, obwohl ich manche Handlungen von ihm nicht ganz nachvollziehen konnte. Was die anderen Nebencharaktere betrifft, da gefielen mir vorallem Annie, aber auch Francoise und Mark, die letzten beiden vorallem wegen ihrer lustigen Art.

Bezugnehmend auf die Handlungen muss ich sagen, diese haben mir durchaus gut gefallen - es war abwechslungsreich und grad mit der einen längeren Situation die entstanden ist, hätte ich so nicht gerechnet, natürlich kann ich nichts genaueres dazu schreiben.  Sehr schön fand ich das Ende des Buches, obwohl ich hoffe das die Geschichte irgendwann noch weiter geht, denn etwas ausführlicher hätte es zum Schluss sein können.

Angenehm, locker und leicht zu lesen ist der Schreibstil der Autorin. 

Schlussbewertung:

Unterhaltsames und abwechslungsreiches Buch, was mich fast zu 100 % überzeugen konnte, ein paar Kleinigkeiten hätte ich mir noch anders gewünscht, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht, deshalb gibt es von mir volle Punktzahl:

*Vielen dank an NetGallery und an den LYX Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension- Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis (Brigitte Teufl-Heimhilcher)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis" von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 220
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  3 / 5

Inhaltsangabe:
Aus Langeweile kauft die pensionierte Ärztin Elena einen Lottoschein - und gewinnt den Jackpot. Natürlich freut sie sich, doch sie hat alles was sie braucht.
Was also tun mit dem unverhofften Geldsegen?
Ihren Kindern schenken? Aber was würde das Geld mit den beiden machen?
Tochter Kerstin lebt nur für ihren Beruf als Anwältin, würde sie den Gewinn in eine Luxusimmobilie stecken, die sie gar nicht braucht?
Sohn Axel ist eher der freiheitsliebende Typ. Würde er auf der Stelle alles hinschmeißen und auf Weltreise gehen? Welche Auswirkungen hätte das auf seine Familie?
Wäre es da nicht besser, einen Teil des Geldes zu spenden? Doch wem?
Elena beschließt, vorerst nur ihren Anwalt einzuweihen. Der ist neuerdings Witwer und seine souveräne Art gefällt ihr von Mal zu Mal besser, aber er ist so unglaublich zurückhaltend. Während Elena überlegt, woran das liegen könnte, überstürzen sich die Ereignisse ...


Meine Meinung:

Optisch find ich das Cover schön gestaltet, allerdings auf den ersten Blick würde ich nicht wissen um was es dabei genau gehen soll. Titel und Inhaltsangabe sind aber aussagekräftig.

Aus verschiedenen Sichtweisen ist das Buch geschrieben, was einerseits gut ist - weil man dann auch die Sichtweisen der anderen erfährt, andererseits hat es auf mich schon manchmal etwas verwirrend gewirkt, aber das kann auch nur einfach mein empfinden sein. Am besten von den Charakteren hat mir eigentlich Maren gefallen, ihre Eindrücke und Ansichten sagten mir am meisten zu. Die kleine Yvonne wirkte auf mich auch sympathisch.

Ich würde die Handlungen schon als abwechslungsreich beschreiben, allerdings hat ich manchmal das Gefühl nicht allem immer so richtig gut folgen zu können, woran das lag - weiß ich nicht genau, vielleicht am Perspektivwechsel. Vom Ende bin ich aber überzeugt, es gibt ja noch folgende Bücher und man möchte dann schon gern erfahren wie es weiter geht.

Mir hat der Schreibstil der Autorin gefallen, dieser war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames Buch, was ein interessantes Thema hat, allerdings hat ich schon manchmal meine Probleme damit, mit den oft wechselnten Perspektiven klar zu kommen. Trotzdem hat es mir über weite strecken gefallen, ich vergebe 3 von 5 Punkten (tendenz zu 3,5 Punkten).

Freitag, 18. August 2017

BLOGAKTION - Follow Friday - Rezensionsexemplare

Auch diese Woche wollen wir wieder beim Follow Friday von *FiktiveWelten* mitmachen. Klickt ihr auf das Logo, kommt ihr zur entsprechenden Frage auf dem Blog:
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/08/18/blogaktion-follow-friday-rezensionsexemplare/

Dieses Mal lautet die Frage wie folgt:
Wie stehst du zu Rezensionsexemplaren?

Die Möglichkeit Rezensionsexemplare zu bekommen, finde ich gut und ich nutze es eigentlich auch recht oft. Natürlich hat man einen gewissen Zeitdruck und man ist dann verpflichtet eine Rezension zu schreiben, aber auch das gefällt mir bisher gut. Wenn ich nicht so aktiv an Leserunden teilnehmen würde, wäre ich auf manches Buch nicht aufmerksam geworden.

Bisher war es zwar immer so das ich diese Rezensionsexemplare durch Leserunden, Vorablesen oder der Facebookgruppe "Reziliebe" erhalten habe, aber ich hoffe das es irgendwann auch mal so sein wird, das mich/uns Autoren/Verlage anschreiben, das wäre so mein/unser Wunsch.

*Frage beantwortet von Twin_Tina*

-Rezension Tina- "Die dunkle Seite des Glücks" (Maren G. Bergmann)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die dunkle Seite des Glücks" von Maren G. Bergmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 316
Verlag: BookRix
Preis Taschenbuch: 9,95 €
Preis E-book: 1,99 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Die 20-jährige Christin trennt sich von ihrem Freund.
In einem Café trifft sie auf den charismatischen Vincent Bell, der großes Interesse an ihr zeigt.
Immer mehr verfällt Christin seinem Charme und bemerkt viel zu spät, dass Vincent ein dunkles Geheimnis hütet.

ACHTUNG! Dieses Buch enthält Passagen, die für Jugendliche unter 16 Jahre nicht empfehlenswert sind!




Meine Meinung:

Auch wenn das Cover etwas düster wirkt, wird man trotzdem dazu verleitet sich die Inhaltsangabe durchzulesen, außerdem find ich es dennoch schön.

Christin scheint schon nett zu sein, aber in vielen Punkten verstehe ich sie nicht so ganz, das machte sie mir zwar nicht umbedingt unsympathisch, aber so richtig warm bin ich auch nicht mit ihr geworden. Vincent kann ich ebenfalls nicht ganz einschätzen, er hatte so seine Geheimnisse, aber seine Art wie er mit Christin umgegangen ist, hat mir in den meisten Fällen nicht wirklich gefallen. Als Nebencharakter fand ich Bernhard eigentlich nicht schlecht und auch Maja fand ich gut.

Die Handlungen fand ich zwar nicht schlecht, aber sie konnten mich ebenfalls nicht ganz überzeugen. Manchmal hat es sich schon ein bisschen gezogen und es passierte nicht all zu viel. Zumal mir auch ein wenig die Abwechslung gefehlt hat. Aber es kann eben daran gelegen haben, das mir Christins Verhaltensweisen nicht so zugesagt haben und ich es nicht verstehen konnte. Das Ende ist an sich zwar okay, aber auch da war ich über das Verhalten verwundert.

Der Schreibstil der Autorin hat mir aber eigentlich gefallen.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was ich zwar nicht schlecht fand, aber was mich auch nicht 100%tig überzeugen konnte, da mir viele Handlungen und Verhaltensweisen nicht ganz zugesagt haben. Daher vergebe ich 3 von 5 möglichen Punkten:

Mittwoch, 16. August 2017

-Rezension Tina- "Königsblume" (Sunya Grace Bold)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Königsblume" von Sunya Grace Bold

Seitenzahl (Printausgabe): 102
Verlag: Eigenverlage/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Der Heiler gibt Yinas Schwester nur noch einen Winter zu leben. Einzig eine magische Blume aus dem Verbotenen Wald könnte sie retten. Yina begibt sich auf die Suche und erregt die Aufmerksamkeit des Dunkelelfen Talan. Doch sein Volk verabscheut die Menschen und der Preis, den er für seine Hilfe verlangt, ist hoch …
Ein romantisches Märchen aus der Welt Edél. 




Meine Meinung:

Optisch macht das Titelbild wirklich was her und es passt auch echt gut zum Inhalt des Buches. Die Inhaltsangabe hat mich zudem noch neugierig gemacht.

Yina, die Hauptprotagonistin, fand ich wirklich nett und vorallem auch mutig, das sie sich in so große Gefahr begibt um ihre Schwester zu retten, hat mir gut gefallen. Was mir an ihr nicht so gefallen hat, sie ist wirklich teilweise sehr naiv gewesen. Talan hat zum Anfang einen etwas bösartigen Eindruck auf mich gemacht, aber das hat sich eigentlich auch recht schnell geändert, sodass er mir dann richtig gut gefallen hat. Es gab hier auch einige Wesen, die ich richtig gut fand, aber um die Spannung nicht zu nehmen, möchte ich nicht genauer darauf eingehen.

Ich muss sagen, das mich die Handlungen am Anfang nicht ganz so überzeugen konnten, irgenwie hab ich daher auch eine ganze Weile gebraucht, bevor ich ins Buch gefunden hab. Aber als ich dann drin war, haben mir die Handlungen echt gut gefallen und es kam dann auch Spannung auf. Zudem find ich die Idee des Buches gut, das ein Mädchen alles dafür tut um ihre Schwester zu retten. Das Ende hat mir ebenfalls gefallen, man muss aber dazu sagen, das schon einige Fragen offen bleiben und es ein wenig abrupt ist.

Der Schreibstil der Autorin hat mir zwar gefallen, ich hätte es nur besser gefunden, wenn es eine Kapiteleinteilung gegeben hätte.

Schlussbewertung:

Eine schöne, märchenhafte Fantasygeschichte für zwischendurch. Da ich ein bisschen gebraucht habe, um reinzukommen, vergebe ich dafür 4 Punkte:

-Rezension- Alles nur Ansichtssache ?! (Franziska Erhard)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Alles nur Ansichtssache ?!" von Franziska Erhard

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 484
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
»Wir beginnen in London ein ganz neues, aufregendes Leben.« Das war Freds Versprechen gewesen. Und er hatte das Versprechen wahr gemacht, wenn auch anders als gedacht. Nach einem gutem halben Jahr steht Anni plötzlich vor den Scherben ihrer einst perfekten Beziehung. Zum Glück gibt es ihre Freundin Emily, nie um einen guten Rat verlegen, und den ziemlich attraktiven und überaus netten Ben, die ihr wieder auf die Beine helfen. Und dann taucht auch noch Marc auf mit seiner verrückten Wette und seinen skurrilen Nicht-Dates. Und plötzlich ist Anni nicht mehr die nette, aber eher unsichtbare und ziemlich üppige Freundin eines erfolgreichen Mannes, sondern Mittelpunkt einer Geschichte, die sie sich so bisher nur seufzend im Kino angesehen hatte. Aber reicht das aus, um der Vergangenheit zu entkommen? Denn da gibt es noch etwas, wovon keiner weiß, und diese Sache wird immer mächtiger...

Meine Meinung:

Das es sich hierbei wieder um ein Roman von Franziska Erhard handelt, sieht man auf den ersten Blick und ich muss sagen es gefällt mir gut. Titel und Inhaltsangabe machen neugierig darauf das Buch zu lesen.

Anni, die ja die Hauptprotagonistin im Buch ist, war mir sofort sehr sympathisch, sie schreckt nicht davor zurück sich auch mal auf neue Dinge einzulassen, das fand ich klasse. Bei Fred bin ich geteilter Meinung, einerseits scheint er ganz nett zu sein, andererseits verhält er sich Anni gegenüber nicht korrekt. Von den anderen Personen haben mir vorallem Marc und Ben gefallen, wiederum Lisa fand ich teilweise schon anstrengend.

Sehr ansprechend und abwechslungsreich empfand ich die Handlungen, ich hab mich gut unterhalten gefühlt. Bei einigen Dingen war ich sogar überrascht und das Ende hat mir ebenfalls sehr gefallen.

Gut und Flüssig zu lesen ist der Schreibstil der Autorin, der mir ja durch andere Bücher schon bekannt ist.

Schlussbewertung:

Ein schöner Liebesroman, der mich im großen und ganzen überzeugen konnte, nur ein paar Kleinigkeiten waren mir etwas "zu lang" aber ansonsten echt zu empfehlen... ich vergebe 4 von 5 Punkten...

Dienstag, 15. August 2017

Gemeinsames Lesen #11

Auch an diesem Dienstag wollen wir wieder beim *Gemeinsames Lesen* von Schlunzen Bücher mitmachen Zeit. Die ersten drei Fragen sind wie in jeder Woche gleich und die letzte ist wieder variierend. Klickt ihr auf den Banner, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:

http://www.schlunzenbuecher.de/ 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Zurzeit lese ich nur ein Buch, aber ich werde heute Abend sicher ein weiteres noch anfangen. Aber im Moment lese ich dieses:

"Königsblume" von Sunya Grace Bold
akutell bin ich auf Seite 42 von 79 (im E-Book Reader)










2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

Eure Schwester ist krank?

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Ja, es handelt sich hierbei um ein recht kurzes Buch...Ich find es bisher eigentlich gut, aber irgendwie stört mich auch etwas, ich kann nur nicht genau benennen was. Ich denkt, es liegt daran, das man bei dem Buch keine Kapiteleinteilungen hat.

4. Gibt es Rezensionen von dir, bei denen sich deine Meinung mittlerweile verändert hat, und die du am liebsten völlig umschreiben würdest?

Bisher kam das noch nicht vor, weil man ja eigentlich dafür das Buch nochmals lesen müsste und ich glaube auch nicht, das sich meine Meinung dann ändern würde. Bei meinen Rezensionen überlege ich öfter recht lange und manchmal steh ich auch zwischen zwei Wertungen, da hab ich manchmal hinterher dann gedacht, ich hätte doch einen Punkt mehr geben können..., völlig neu hätte ich eigentlich aber noch keine Rezension schreiben wollen.

*Fragen beantwortet von Twin_Tina*

Montag, 14. August 2017

-Rezension- Lied der Seesterne (Frieda Lamberti)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Lied der Seesterne" von Frieda Lamberti

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 238
Verlag: Montlake Romance
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Die junge Kinderpsychologin Tori ist in Urlaubsstimmung. Sie freut sich darauf, nach fünfzehn Jahren das erste Mal allein mit ihrem Mann zu verreisen. Sie will die Auszeit nutzen, um ihre Ehe auf den Prüfstand zu stellen. Aber so weit kommt es nicht. Ihr Mann Konstantin hat dafür gesorgt, dass seine Freunde wieder mit von der Partie sind. Sie kehren an den Ort zurück, an dem sie sich als junge Studenten kennengelernt haben. Was als harmonischer Ausflug in die Vergangenheit geplant war, entwickelt sich anders als gedacht. Mehr als ein Geheimnis wird gelüftet. Lang gehegte Vorurteile und Lebenslügen konfrontieren die Clique mit den Werten wahrer Liebe und Freundschaft. Drei Paare – zwei Wochen – ein Strandhaus. Kann das gut gehen?

Meine Meinung:

Echt ansprechend find ich das Cover, es ist richtig schön gestaltet - man bekommt Lust auf Urlaub und auch darauf das Buch lesen zu wollen. Der Titel und auch die Inhaltsangabe fand ich durchaus überzeugend.

Mit den Protagonisten, vorallem der Hauptprotagonisten, bin ich von Beginn an gut klar gekommen. Tori fand ich ausgesprochen sympathisch, auch Sascha hat mir gut gefallen. Ein etwas fragwürdigen Charakter hatte für mich Konstanin. Ansonsten fand ich noch Irina und Mara sehr nett.

Auch die Handlungen konnten mich zum großteil überzeugen, ich hätte mir gewünscht das man noch etwas mehr über Tori erfährt, aber ansonsten fand ich es sehr stimmig. Es hat zwar etwas gedauert eh ich richtig im Buch angekommen war, aber zum Ende hin wurde es immer interessanter. Für mich hätte der Schluss an sich noch ausführlicher ausfallen können, aber das ist Geschmacksache.

Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein lesenswertes Buch, was für mich nur kleine Schwächen hatte, ich vergebe aus diesem Grund 4 von 5 möglichen Punkten...

*Vielen dank an NetGallery und an den Montlake Romance Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension Tina- "Ich liebe ihn, ich liebe ihn nicht" (Katrin Emilia Buck)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ich liebe ihn, ich liebe ihn nicht" von Katrin Emilia Buck

Seitenzahl (Printausgabe): 404
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 3,49 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Millie, eine Mittzwanzigerin, lebt für ihre Liebe zu Marc. Marc hingegen lebt für seine Karriere als Berater. Nick, ein erfolgreicher Geschäftsmann, hat die Liebe zwar verloren, aber schafft es dennoch Millies Welt durcheinanderzubringen.
Was passiert, wenn Millies Liebe zu Marc in Frage gestellt wird und Nick sein Herz wieder sprechen lässt? Kann es ein Happy End geben, wenn die Karten neu gemischt werden? Eine Geschichte über Erwartungen an die Liebe und an sich selbst.



Meine Meinung:

Gut zum Buch passt das Cover, denn es zeigt u.a. ein Ort, wo das Ganze spielt und auch die Herzchen darauf, find ich gut.

Millie und Nick sind in diesem Liebesroman die Hauptpersonen und es ist auch größtenteils aus der Sicht von den beiden geschrieben, wobei Millie schon etwas mehr Anteil hat. Und auch wenn Millie teilweise unentschlossen und daher auch etwas unsicher wirkt, machte sie auf mich eigentlich immer einen sympathischen Eindruck. Man bekommt wirklich einen ausführlichen Einblick in ihre Gefühlswelt. Nick hat relativ lange so seine Geheimnisse, aber ich fand ihn dennoch nett und kann ihn etwas verstehen. Yvonne und George haben mir ebenfalls gut gefallen.

Ich fand, die Handlungen in diesem Buch passend, es gab auch öfter mal spannende Momente und gerade zum Schluss wollte ich wissen, wie es ausgeht. Es hätte vielleicht noch etwas abwechslungsreicher sein können. Vom Ende bin ich ebenfalls überzeugt, obwohl es für mich noch etwas mehr einen Ausblick in die Zukunft hätte geben können.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dem Buch hat man nicht angemerkt, das es sich um den Debütroman gehandelt hat.

Schlussbewertung:

Wieder eine Liebesgeschichte, die mich, bis auf ein sehr wenige Kleinigkeiten, wirklich überzeugen konnte. Für mich gibt es aber eigentlich keinen Grund deshalb einen Punkt abzuziehen und daher bekommt das Buch von mir dennoch 5 Punkte:

Sonntag, 13. August 2017

-Rezension Tina- "Love Emergency - Zufällig verliebt" (Samanthe Beck)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Love Emergency - Zufällig verliebt" von Samanthe Beck

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 350
Verlag: LYX.digital
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 6,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Sexy, gefühlvoll und unglaublich romantisch.
Madison Foley ist auf dem Weg ins Krankenhaus, als ihre Fruchtblase platzt und ihr Baby unbedingt das Licht der Welt erblicken will. Zum Glück hat der herbeigerufene Rettungssanitäter Hunter Knox Erfahrung in der Geburtshilfe und bringt das kleine Mädchen sicher auf die Welt. Hunter ist auf den ersten Blick hingerissen von Mutter und Tochter. Und als er mitbekommt, dass Madison nicht weiß, wohin, bietet er ihr und ihrem Säugling an, bei ihm zu wohnen. Es soll nur eine Zweckgemeinschaft sein, doch schon bald keimen Gefühle zwischen Madison und Hunter auf, gegen die sie sich nicht wehren können.
Der 2. Band um die heißen Rettungssanitäter von Atlanta  


Meine Meinung:

Aufmerksam auf das Buch bin ich vorallem durch das Cover geworden, da es echt richtig schön ist und dazu einlädt die Inhaltsangabe zu lesen. Beides hat mich dazu gebracht, das ich neugierig auf das Buch geworden bin.

Madison ist mit ihren 22 Jahre noch recht jung und man merkt ihr ihre Unsicherheit an, aber sie kommt auch echt herzlich rüber, so wie sie mit ihrem Baby umgeht, das hat mir wirklich gut gefallen. Der Sanitäter Hunter hat mich mit seiner Hilfsbereitschaft und seiner sympathischen Art auch echt überzeugen können. Richtig niedlich fand ich auch das Baby von Madison, denn es kam auch nicht zu kurz. Als Nebencharaktere haben mir Beau, Nelle und auch Rachel gut gefallen.

Die Mischung aus Krankenhaus bzw. Sanitätergeschichte und Liebesgeschichte hat mir echt gefallen und auch die Handlungen konnten mich überzeugen. Es war zwar vielleicht etwas vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört. Zumal es auch öfter um das Baby ging, was ich schön fand. Außerdem war es hier wieder mal der Fall, das manches lustig war, aber es gab ebenfalls einige traurige Stellen. Richtig schön fand ich das Ende, aber genaueres kann ich dazu natürlich nicht sagen.

Da es sich hier um den zweiten Teil handelt und mir das Buch gefallen hat, werd ich mir bestimmt auch irgendwann den ersten Teil zulegen, um genaueres über Hunters Kollegen zu erfahren. 

Die Autorin hat echt einen guten Schreibstil, sodass sich alles flüssig lesen lässt.

Schlussbewertung:

Wieder mal eine schöne Liebegeschichte, an der ich nichts auszusetzen habe und die natürlich volle 5 Punkte von mir erhält:

-Rezension- Wenn das Glück uns findet 3 (Marie Force)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Wenn das Glück uns findet (Neuengland-Reihe 3)" von Marie Force

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 414
Verlag: HTJB
Preis Taschenbuch: 13,90 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Die bewegende Fortsetzung von »Vergiss die Liebe nicht« und »Wohin das Herz mich führt« ‒ Band 3 der ersten Romanreihe der Bestsellerautorin Marie Force.
Als Brandon O’Malley betrunken die Freundin seines Bruders Aidan belästigt, reißt seiner Familie der Geduldsfaden. Sie stellen Brandon vor die Wahl: Entzug oder Gefängnis, und Brandon begibt sich widerwillig in Behandlung. Während er in der Klinik ist, muss er sich den Geheimnissen und dem Groll stellen, die für seine Spirale in den Alkoholismus verantwortlich sind, und diese Enthüllungen haben einen großen Einfluss auf seine ganze Familie.
Als er nach Hause zurückkehrt, um seinen Job bei O’Malley & Söhne wieder aufzunehmen, wird Brandon zunächst mit der Aufgabe betraut, ein Wohnhaus zu renovieren. Dabei lernt er die entzückende fünfjährige Mike kennen, die sein Herz im Sturm erobert, und auch ihre schöne Mutter Daphne lässt ihn alles andere kalt. Als die beiden plötzlich von ihrer geheimnisvollen Vergangenheit eingeholt werden, muss Brandon beweisen, dass er ein Mann geworden ist, auf den man sich verlassen kann …


Meine Meinung:

Wie bei den anderen beiden Teile der Neuengland Reihe, gefällt mir auch hier das Cover ausgesprochen gut, man erkennt sofort welche Buchreihe es betrifft.

Nachdem ich Band 2 gelesen hatte, wollte ich natürlich im Band 3 gern die Geschichte von Brandon erfahren, und ich wurde nicht enttäuscht, das Buch hat meinen Erwartungen entsprochen. Klar war es für ihn am Anfang nicht leicht, grad wegen seiner Alkoholkrankheit, aber mich hat seine Entwicklung gefreut, zumindest nachdem er sein Problem erkannt hat. Daphne und vorallem ihre Tochter Mike fand ich sofort klasse, obwohl sie erst schwer einschätzbar waren. Von den anderen Nebencharakteren haben mir vorallem die Eltern von Brandon gefallen.

Die Handlungen fand ich sehr ansprechend, manchmal zwar etwas vorhersehbar - aber das hat mich nicht weiter gestört. Zauberhaft fand ich das Ende, mit manchen Dingen hab ich so nicht gerechnet.

Sehr angenehm, flüssig und locker zu lesen ist der Schreibstil der Autorin, den ich ja bereits von den anderen Büchern kenne.

Schlussbewertung:

Ein schöner und gefühlvoller Liebesroman, der mich echt überzeugen konnte... da ich nicht viel daran auszusetzen habe, vergebe ich hier volle Punktzahl...

*Vielen dank an die Autorin, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 12. August 2017

-Rezension Tina- "Lara & Tim - 10 Tage in Vancouver 1c" (Jutie Getzler)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Lara & Tim - 10 Tage in Vancouver 1c" von Jutie Getzler

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 350
Verlag: bookhouse
Preis Taschenbuch: 13,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Zehn aufregende Tage in Vancouver führten dazu, dass Lara in Deutschland ungeduldig auf Tim wartet, den sie dort im Urlaub kennen- und lieben gelernt hat. Anfangs scheint das Glück perfekt, doch, wie so typisch in Laras Leben, läuft nicht alles nach Plan. Eine zufällige Begegnung sowie Tims dramatische Veränderung bringen Laras Gefühlswelt ziemlich durcheinander und stellen sie vor eine schwere Entscheidungsfrage. Wird sie stark genug sein, zu widerstehen? Kann die Liebe zu Tim all den Problemen trotzen, die mit aller Macht über sie hereinbrechen?

Meine Meinung:

Wie auch schon beim ersten Band, gefällt mir das Cover des Buches wirklich gut, denn man erkennt sofort, das es zu der Buchreihe gehört, was ich immer gut finde.

Ich kenne die Charaktere schon aus dem ersten Band und in diesem Buch geht es nun um die Geschichte von Lara und Tim. Beide haben mir, wie schon im ersten Teil, weiterhin gut gefallen und konnten mich mit ihrer Art überzeugen. Lara hat wirklich was herzliches an sich und Tim hat sich streckenweise wirklich ziemlich verändert, aber als man den Grund erfahren hat, konnte man das schon etwas verstehen. Patrick fand ich ebenfalls gut, er war wirklich sehr verständnisvoll und hilfsbereit, was mir gefallen hat. Als Nebencharakter hat mir Tania besonders gefallen, denn sie ist echt nett. Außerdem fand ich es gut, das die Nebencharaktere aus dem ersten Buch auch hier teilweise Erwähnung gefunden haben.

Die Handlungen haben mich ebenfalls überzeugt, gleich am Anfang gab es teilweise Momente, wo ich echt schmunzeln musste und es gab welche, wo es schon ziemlich traurig war. Außerdem war es wirklich abwechslungsreich und an Spannung hat es auch nicht gefehlt. Es gibt hier manches mal recht große Zeitsprünge, was aber wirklich nicht stört. Zudem gab es öfter auch überraschende Wendungen und es sind Dinge passiert, womit ich echt nicht gerechnet hab. Gerade am Schluss wurde es stellenweise wieder richtig traurig, aber genaueres kann ich natürlich nicht sagen. Das Ende ist zwar anders als erwartet, es hat mir aber echt gefallen.

Ich bin auf jedenfall auf die Folgebände gespannt, denn es interessieren mich natürlich auch die anderen Geschichten.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich überzeugen, denn es hat sich alles flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Eine schöne Fortsetzung, die mich mit ihren Handlungen wirklich überzeugen konnte. Da ich nichts zu kritisieren habe, bekommt es von mir volle Punktzahl:

Freitag, 11. August 2017

BLOGAKTION - Follow Friday - Blogbeiträge

Heute ist Freitag, somit wieder Zeit für den Follow Friday von *FiktiveWelten* , bei den wir auch in dieser Woche wieder mitmachen möchten. Wenn ihr aufs Logo klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage auf dem Blog:
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/08/11/blogaktion-follow-friday-blogbeitraege-pro-woche/
Die Frage lautet wie folgt:
Wieviele Beiträge sollten pro Woche auf einem Blog erscheinen? Wieviele liest du überhaupt und wieviele veröffentlichst du selbst?

Für mich persönlich sind so 2 bis 3 Beiträge in der Woche angemessen, aber natürlich bin ich da flexibel, je mehr auf einen Blog geschrieben wird, desto besser find ich ihn, was aber nicht heißt dass es schlimm wäre wenn mal 1-2 Wochen garkeine Beiträge geschrieben werden.
Wie oft ich überhaupt die Beiträge lese? Na wenigstens 1 x wöchentlich, manchmal mehr, je nach dem wie es zeitlich geht.

Ich bzw. wir versuchen auch wenigstens 1 x wöchentlich ein Beitrag zu veröffentlichen, manchmal auch mehr - aber 1 x die Woche find ich es schon wichtig, da eine gewisse Regelmäßigkeit für mich ausschlaggebend ist.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Mittwoch, 9. August 2017

-Rezension- Wo der Regenbogen anfängt (Julia Bohndorf)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Wo der Regenbogen anfängt" von Julia Bohndorf

Seitenzahl (Printausgabe): 508
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch: 14,90 €
Preis E-book: 5,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Nach dem Tod der Eltern leben die Schwestern Maeve und Niamh gemeinsam bei ihrer Gromutter in Berlin. Aber so richtig "leben" konnen die beiden nicht, denn die elfjahrige Niamh bekam vor einiger Zeit die erschreckende Diagnose Leukamie. Ihre zehn Jahre altere Schwester Maeve scheidet als Knochenmarkspenderin aus und auch ein anderer Spender ist nicht in Sicht.
Doch so einfach lassen die beiden das Schicksal nicht gewinnen! Um Niamh neuen Lebensmut zu geben nimmt Maeve sie mit auf einen auergewohnlichen Roadtrip von Berlin dorthin, wo der Regenbogen anfangt: nach Wicklow in Irland, in die Heimat ihrer Eltern. Da Gluck und Leid meistens nah beieinanderliegen, entpuppt sich der Road Trip als eine Reise, die neue Lebensfreude und Liebe, aber auch Momente der Verzweiflung und Trauer schenkt. Und vielleicht bleibt am Ende ihrer Reise sogar mehr, als nur die Erinnerungen an eine wunderbare Zeit zu zweit ...


Meine Meinung:

Farblich schön, wenn auch recht schlicht gehalten find ich das Cover - der Titel und vorallem die Inhaltsangabe haben mich dazu bewogen das Buch zu lesen.

Mit der Hauptprotagonistin Mae, bin ich sofort gut klar gekommen - sie hat mir charakterlich, grad in Bezug auf ihre Schwester, total gefallen. Auch die anderen Personen fand ich klasse, allen voran Niahm, die trotz ihrer Krankheit, den Kopf nicht in den Sand gesteckt hat und manchmal sogar lustige Dinge von sich gab. Von den anderen Nebencharakteren fand ich vorallem die Oma super, aber auch Tante und Onkel konnten mich überzeugen.

Bezugnehmend auf die Handlungen muss ich sagen, das sie meinen Erwartungen zum großenteil entsprochen haben, einige Dinge - grad was die Zufälle betrifft, waren etwas unrealistisch, aber ich fand es passte gut zu der Geschichte. Obwohl das nun ein sehr bewegendes Thema war, musste ich trotzdem hin und wieder schmunzeln. Das Ende fand ich passend gewählt, obwohl es auch noch etwas ausführlicher sein konnte.

Als angenehm und flüssig zu lesen, empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Wirklich ein gelunges Buch, zu einem interessanten Thema, nur ein paar Kleinigkeiten hät ich mir anders gewünscht... ich vergebe daher 4 von 5 Punkten (normalerweise wäre es eine Wertung von 4,5 Punkten, wenn ich diese zur Verfügung hätte)....

*Vielen dank an den DP Digital Publishers GmbH Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Dienstag, 8. August 2017

-Rezension- Der kleine Laden der einsamen Herzen (Annie Darling)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der kleine Laden der einsamen Herzen" von Annie Darling 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 400
Verlag: Penguin Verlag
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  3 / 5

Inhaltsangabe:
Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Meine Meinung:

Normalerweise ist es immer das Cover, was für mich ausschlaggebend ist, das Buch lesen zu wollen, hier war es aber ehr die Inhaltsangabe die mir sehr zugesagt hat. Natürlich ist das Cover auch nicht schlecht, farblich schön - ansonsten ehr schlicht gehalten.

Mit den handelnden Personen bin ich recht gut klar gekommen. Posy fand ich gleich recht nett und auch ihre Art hat mir gefallen. Sebastian hatte über weite Strecken eine seltsame Verhaltensweise, aber zum Schluss hat er mir auch gut gefallen. Von den Nebencharakteren fand ich neben Sam, vorallem Pippa sehr ansprechend.

Ich hatte mir von den Handlungen etwas mehr versprochen, für mich waren sie Streckenweise zu wiederkehrend und langatmig. Wobei es mit fortschreiten des Buches besser wurde, das Ende hätte für mich etwas ausführlicher ausfallen können.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts auszusetzen, dieser war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein interessanter Schauplatz der Handlungen, die für mich aber etwas abwechslungsreicher ausfallen konnten... auch das Ende war für mich etwas zu aprupt. Ich vergebe 3 von 5 möglichen Punkten...


*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Penguin Verlag, fürs zur Verfügung stellen des (E-book) Rezensions Exemplars*

Gemeinsam Lesen #10

Da heute wieder Dienstag ist, möchte ich dann gleich mal bei der Dienstagsaktion *Gemeinsames Lesen* von Schlunzen Bücher mitmachen. Wie immer gilt, die ersten drei Fragen sind gleich und die 4 natürlich wieder anders. Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:

http://www.schlunzenbuecher.de/ 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Auch wenn ich grad wieder mehr als ein Buch lese, möchte ich mich auf dieses festlegen...den das werde ich vermutlich heute noch beenden... 

"Der kleine Laden der einsamen Herzen" von Annie Darling
aktuell bin ich auf Seite 275 von 302 (im E-Book Reader)









 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?
 
Polys Hände zitterten, wie sie noch nie zuvor gezittert hat, als sie die Tür aufschloss. 

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Bisher fand ich das Buch ganz okay, leider hat es doch einige "Längen" und auch etwas mehr Abwechslung, hät ich mir gewünscht. Zum Ende hin wurde es jetzt aber besser...

4. Nimmst du dir bei bestimmten Büchern vor sie nochmal zu lesen? Wenn ja, tust du es wirklich?

Normalerweise nehm ich mir das nicht vor, weil ich derzeit noch soviel Lesestoff habe, dass ich ungern ein Buch 2 x lesen möchte. Allerdings die Bücher von vor "vielen Jahren" (3 Jahre und länger her), da könnte ich es mir schon vorstellen, diese erneut zu lesen - aber wann ich (neben den Rezensionsexemplaren) dafür Zeit finde, steht noch in den Sternen ;-) . 

*Fragen beantwortet von Twin_Kati*

Montag, 7. August 2017

Montagsfrage #13

Wieder ist eine Woche um, wir haben Montag und es ist wieder Zeit für die *Montagsfrage* von Buchfresserchen mitmachen. Wenn ihr auf den Banner klickt - der jetzt im neuen Design ist, kommt ihr zum Blog:
 http://buch-fresserchen.blogspot.de/
Heute lautet die Frage:
Wenn du dir deine 10 letzten Neuzugänge anschaust, welches ist das schönste Cover?

Na das ist doch mal eine spannende Frage, eigentlich schau ich ja immer sehr aufs Cover, grad wenn ich mir Bücher kaufe, guck ich zuerst ob mir das Cover zusagt, erst dann les ich auch den Klappentext. Aber ich beziehe nun bei den Neuzugängen, die Bücher dazu - was bei mir Rezensionsexemplare sind, denn mein Favorit-Cover, der 10 letzten Neuzugänge, ist eindeutig das:
Grad von der Buchreihe, find ich alle Cover richtig schön. Gut auch die Bücher sind toll, mal so nebenbei angemerkt.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 6. August 2017

-Rezension Tina- "Wer verteilt das Glück?..." (Bastian Aue)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Wer verteilt das Glück? - Eine Erzählung über das Glück im Leben" von Bastian Aue

Seitenzahl (Printausgabe): 100
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,00 €
Preis E-book: 7,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Paul ist nicht gerade vom Glück gesegnet. Er hat nicht nur seinen Job verloren, sondern auch seine Frau hat ihn verlassen – und das alles am gleichen Tag. „Alles kommt auf einmal und meistens dann, wenn man es nicht erwartet“, sagte sein Großvater immer. Als Paul eines Abends mal wieder durch das Fernsehprogramm zappt, bleibt er bei einer dieser unzähligen Talkshows hängen. Dort wird gerade ein erfolgreicher Musikproduzent zu seinem Leben und seinem Erfolg befragt. Dieser beginnt seine Antwort mit der Frage: “Wer verteilt das Glück?“ Dieser Satz durchfährt seinen ganzen Körper und als er in der darauffolgenden Nacht hellwach im Bett liegt, weiß er, dass er sich auf eine Reise begeben muss. Er muss denjenigen finden, der das Glück verteilt. Schon wenige Tage später ist es soweit und Paul begibt sich auf die Reise – eine Reise nach dem Glück im Leben…

Meine Meinung:

Auch wenn das Cover sehr schlicht ist, gefällt es mir optisch gut und ich denke es passt gut zu dem Buch.

In diesem Buch steht das Thema Glück im Vordergrund, sodass es hier nur einen Hauptcharakter gibt und das ist Paul. Dieser wirkt oft sehr nachdenklich, manchmal sicherlich auch etwas depressiv, aber ich fand ihn trotzdem gut. Ein paar Leute kommen auf seiner Suche auch vor, aber nur ganz am Rande, sodass diese keine große Rolle spielen.

Ich fand die Handlungen, die sich wirklich hauptsächlich mit der Suche nach dem Glück beschäftigen, wirklich gut...Es hat mir gefallen Paul auf dieser Reise zu begleiten, gerade das Treffen mit dem Minimalisten fand ich da nicht schlecht, aber auch das mit dem spirituellen Lehrer. Es gab noch andere Menschen oder auch Orte, die er auf der Suche nach dem Glück besucht hat, aber ich möchte natürlich nicht zu viel verraten. Es regt zumindest öfter zum Nachdenken an. Manches war mir ein wenig zu kurz gefasst, das ist aber das einzige, was ich zu kritisieren hab.

Der Schreibstil des Autors hat mir ebenfalls gefallen, da man es flüssig und schnell lesen konnte.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was sich mit der Findung von Glück befasst und was teilweise zum Nachdenken anregt. Es hat mir gut gefallen und bekommt daher 4 von 5 möglichen Punkten:

-Rezension- Dachsliebe, Episode 15 (Amber Auburn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Dachsliebe, Episode 15" - Fantasy-Serie 
(Academy of Shapeshifters) von Amber Auburn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 74
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 4,98 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
»Ihr wurdet ausgebildet, um zu dienen. Nicht, um eigenständig zu denken und zu handeln.«
Nachdem Lena die schockierende Wahrheit über ihre Vergangenheit erfahren hat, kommt sie wieder zu sich. Auch wenn es ihr schwerfällt, sie zu akzeptieren, will sie noch mehr wissen. Karl erklärt ihr endlich, was er sie wissen lassen will. Dass es vor allem Tante Rita ist, die ihr die wirklich entscheidenden Punkte nicht vorenthält, überrascht Lena nicht. Ehe sie die Chance hat, eine Nachricht zu verarbeiten, prasseln drei neue auf sie ein. Eine verblüffender und furchtbarer als die andere. Am Ende wird ihnen allen bewusst, dass ihre Lage weitaus schlimmer ist als befürchtet.


Meine Meinung:

Um welche Buchreihe es sich handelt, kann man am Cover wieder richtig gut erkennen, auch farblich und gestalterisch gefällt es mir gut.

Hierbei brauch ich nicht mehr soviel auf die Charaktere einzugehen, denn die kenn ich bereits alle aus den vorherigen Büchern. Lena find ich nach wie vor in Ordnung, obwohl sie scheinbar langsam hin und her gerissen ist, in einigen Hinsichten. Rita hat eine so liebevolle Art, das gefällt mir nach wie vor, auch wenn sie auch einige Fehler begangen hat. Karl find ich immernoch etwas unfreundlich, sein Verhalten ist manchmal zu pragmatisch.

Von den Handlungen war ich auch diesmal überzeugt, es ging spannend weiter und endet wieder an einer Stelle wo man gern erfahren möchte wie es weiter geht. Etwas "actionreicher" hätte es noch sein können, aber das ist Geschmacksache.

Der Schreibstil der Autorin, der mir ja gut bekannt ist - war wieder angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsame und gelungene Fortsetzung, die noch ein paar mehr "Höhepunkte" vertragen hätte, aber trotzdem überzeugen konnte, von mir gibt es 4 von 5 Punkten...